Narretei, Musik, Tanz und Lichterzauber

Die KG We sind wer dor in der Katrin-Türks-Halle.
Die KG We sind wer dor in der Katrin-Türks-Halle.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Karnevalsgesellschaft „We sind wer dor“ aus Eppinghoven hatte zur großen Prunksitzung in dieKathrin-Türks-Halle geladen. Die zahlreichen Gäste wurden in die fünfte Jahreszeit entführt

Dinslaken..  Auf der Bühne der Kathrin-Türks-Halle gehen die Lichter aus. Die Zuschauer blicken gespannt auf das, was sich nun vor ihnen tun wird. Einige Helfer ziehen eine schwarze Stoffwand über die Bühne. Plötzlich scheint eine Gruppe von bunten, straußenähnlichen Vögeln auf der Bühne zu stehen, die in Neonfarben leuchten. Musik ertönt und die Fantasiewesen fangen an zu tanzen.

Sanfte Schwünge von langen Hälsen, wildes Wackeln mit den Beinen, synchrone Choreographien zu unterschiedlichen Musikstücken. Erst als das Licht wieder angeht, sind die Mitglieder der Tanzformation „Déjá Vu“ in schwarzen Anzügen zu erkennen, die mit ihren Händen Körper und Köpfe der Fantasievögel steuern. Tosender Applaus für diesen Auftritt der Eigengewächse der Eppinghovener Karnevalsgesellschaft.

„Verscheucht des Alltags Einerlei mit Frohsinn, Witz und Narretei“ fordert Prinz Rainer I. das jecke Publikum in seiner Rede auf. Die nimmt sich Olaf Overbiss auf der Bühne zu Herzen. „Ich hätte heute für 5000 Euro in Berlin auftreten können“, erklärt der Entertainer dem Publikum. „Leider habe ich das Geld nicht zusammenbekommen.“ So kommen die Besucher der Prunksitzung in den Genuss seiner Interpretation von Musikstücken wie „Let me entertain you“ und praktischen Lebenstipps. Zum Beispiel, was Vorsätze fürs neue Jahr angeht: „Ich habe mir vorgenommen, damit aufzuhören, weniger zu Essen und zu Trinken“, erklärt Overbiss.

Für einen weiteren Höhepunkt im Bühnenprogramm sorgen die „Zunft-Müüs“, die Tanzgruppe der Kölner Karnevalsgesellschaft Fidele Zunftbrüder. Zu Musikbegleitung von traditionellen Klängen bis hin zu Sambarhythmen bekommen die Zuschauer nicht nur perfekt choreographierte Tanzeinlagen zu sehen, sondern auch Hebefiguren und außerdem Würfe, bei denen die Tanzmariechen meterhoch über die Köpfen der anderen Tänzer fliegen. Tosender Applaus und „Zugabe“-Rufe. „So ein tolles Publikum wie hier, haben wir teilweise nicht mal in Köln“, lobt Thomas Faßbender, Kommandant der Tanzgarde, die Dinslakener Jecken.

Für eine weitere besondere Tanzeinlage sorgt das Duo „Future Performance“: In mit LED-Lichtern überzogenen Roboter-Kostümen bewegen sich die beiden Tänzer zu Techno-Klängen über die verdunkelte Bühne, während die Lichter auf ihren Kostümen bunte Farbmuster zaubern. Die Zuschauer sind begeistert und verlangen auch hier nach einer Zugabe.

Für traditionellere Programmpunkte sorgen die Eigengewächse der Karnevalsgesellschaft. Die „Wacker Girls“ begeistern das Publikum mit ihren Gardetänzen und beim Auftritt von Tanzmarie Tiziana Fiori können die Zuschauer nur Staunen. Für musikalische Unterhaltung mit diversen Stimmungshits sorgt das Duo Red Flair. So wird bis in die späten Abendstunden gefeiert.