Musikalisches Fitnesstraining gegen Weihnachtspfunde

Dinslaken..  Wenn Martin Engelien mit Gastmusikern auf seiner „Go Music“-Tour im Congaz Station macht, dann ist gute musikalische Unterhaltung quasi garantiert. Für die erste Runde „Go Music“ im neuen Jahr hatte sich Engelien etwas Besonderes ausgedacht: Abspecken durch das Feiern der Musik. Sein Hauptpartner beim rockigen Fitnessprogramm: Gitarrist Andreas „Der Schrader“ Dorn, seines Zeichens Weggefährte von Guildo Horn bei dessen Auftritt beim Grand Prix d’Eurovision in Birmingham (1998).

„Das tapfere Schraderlein“, wie Martin Engelien seinen Mitmusiker auf der Bühne nannte, hatte statt kuscheliger Klänge allerdings eher harte Töne im Gepäck. Aber schließlich sollten sich die Zuschauer im Congaz ja auch bewegen um überflüssige Feiertagspfunde zu verlieren. Mit neuen Interpretationen von Hits wie „I don’t dance“ (Sunrise Avenue), „Maniac“ (aus dem Film „Flashdance“) und „Mercy“ (Duffy) brachte der Ausnahme-Gitarrist und Sänger das Publikum im Congaz zum Mitsingen und -tanzen. Dazu gab es noch einige Soloeinlagen vom Feinsten vom Gitarristen zu hören.

Für die etwas sanfteren Töne am Abend war eher Kai Weiner an Mikrofon, Keyboard und Orgel zuständig. Zumindest beim Stück „Sunny“ (Stevie Wonder) lies er es ruhig angehen. Ansonsten entlockte er seinem Sammelsurium aus Tasteninstrumenten von Orgelklängen bis an E-Gitarren erinnerte Töne eine unglaubliche Bandbreite an Sounds. Dazu lieferten Martin Engelien (Bass) und „Glasperlenspiel“-Schlagzeuger Bene Neuner die passenden Rhythmen – ebenfalls garniert mit atemberaubenden Soli.

Bestes Beispiel für die Klangvielfalt des Abends: eine musikalische Reise, die ohne Unterbrechungen von „Shout“ (Tears for Fears) über „I shot the Sheriff“ (Bob Marley) zu „We will rock you“ (Queen) führte. An einem Stück gespielt und garniert mit Soli der vier Musiker. „So etwas kann man nur bei Go Music erleben“, kommentierte Martin Engelien. Tosender Applaus.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE