Musik, Tanz und tolle Stimmung

Auftritt der Gesangsgruppe „Bremsklötz" bei der 30. Damensitzung der Pinguine in der Stadthalle.
Auftritt der Gesangsgruppe „Bremsklötz" bei der 30. Damensitzung der Pinguine in der Stadthalle.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Bei der 30. Damensitzung der Pinguine in der Kathrin-Türks-Halle waren die jecken Frauen in ihrem Element.

Dinslaken..  Der Himmel zeigte sich am Sonntag grau in grau, doch in der Kathrin-Türks-Halle herrschte alles andere als trübe Stimmung. In bunten und vielfältigen Kostümen feierten viele jecke Frauen ausgelassen und gut gelaunt bei der 30. Damensitzung der Pinguine. Die Gastgeber hatten ein gelungenes und abwechslungsreiches Programm aus Musik und Tanz zusammengestellt, das über drei Stunden dauerte, aber kurzweilige Unterhaltung bot. Schon zu Beginn, als die Band „Musik-Transfer“ unter der Leitung von Volker Remberg den Damen mit „Die Hände zum Himmel“ einheizte, hielt es keine mehr auf ihrem Platz. Pinguin-Präsident Peter-Anton Becker, der humorvoll durchs Programm führte, war von der Atmosphäre begeistert – und die sollte auch so bleiben.

Zum Auftakt begrüßte „Deä Müllmann“ Frank Bühler „die schönsten Frauen am ganzen Niederrhein“ und plauderte launig aus seinem Arbeitsalltag – schließlich hat er elf Semester Müllologie studiert – und über die ganz alltäglichen Befindlichkeiten und die Beziehungen zwischen Frauen und Männern. Ganz nebenbei führte er in Dinslaken mit der weißen noch eine neue Tonne ein – für Schnee. Die werde nur einmal im Jahr geleert und als Löschwasser bei der Feuerwehr abgegeben.

Zwischen den einzelnen Programmpunkten heizte Tänzer Mike immer wieder den Mädels ein. Zum Kochen brachten auch die „Bremsklötz“ die ohnehin schon gute Stimmung. Zu den bekannten Liedern wie „1000 Träume weit“, „Atemlos“ oder „Mama Loo“ tanzten, sangen und klatschten die Frauen mit und forderten die erste Zugabe des Tages. Die bekamen sie auch, die Sänger bauten ihren begeisterten Zuhörerinnen „Ein Schloss“ von Jürgen Drews, während die Damen mit einer Polonaise durch den Saal zogen.

„Oh, wie ist das schön!“

Eine tolle Stimmung, die ebenso die Künstler auf der Bühne begeisterte. Rainer Liess, der als Stimmenimitator Größen des Musikgeschäftes wie Howard Carpendale, Karel Gott, Andreas Gabalier, Elvis Presley und Udo Jürgens authentisch zum Klingen brachte, zeigte sich beeindruckt von der „Wahnsinnsstimmung“ und auch Stimmungskanone Ina Colada, die gut gelaunt über die Bühne wirbelte, mit den Pinguinen auf den Tischen tanzte und dazu Schlager und Nena sang, war sich sicher: „Da kann die Herrensitzung echt einpacken!“

Getanzt wurde aber nicht nur vor, sondern auch auf der Bühne. Die Showtanzgruppe „Calypso“ ist amtierender Weltmeister – wenn man sie in ihren schwarz-lila Glitzerkostümen tanzen sieht, weiß man auch, warum: Rasante Choreographien, spektakuläre Hebefiguren und dazu exakt und synchron ausgeführte Bewegungen, die Kraft, und Ausdrucksstärke mit Leichtigkeit und Eleganz vereinen. Begeisterter Jubel war die Belohnung. Nicht weniger beeindruckend, wenn auch ein anderer Stil, war die Darbietung der Gardetanzgruppe „Rot Schwarz Marialinden“ aus dem Rheinland: Tolle und aufwändige Bilder mit zahlreichen Hebefiguren.

Den Schlusspunkt, wenigstens unter das Programm, setzen „Die fantastischen 11“. Eine stimmungsvolle Sitzung mit Damen in Feierlaune – „Oh, wie ist das schön!“