Mit Bagger und Säge gegen Sturmtief Niklas

Mitarbeiter des Bauhofes übernahmen die Beseitigung des Baumes.
Mitarbeiter des Bauhofes übernahmen die Beseitigung des Baumes.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Linde fällt auf der Dorstener Straße in Hünxe auf die Fahrbahn. Bäume waren Ende 2014 untersucht worden. Bahnreisende können ihre Ziele nicht erreichen, da der Verkehr eingestellt wurde.

Dinslaken/Voerde/Hünxe..  München wollte Maria Kölsch erreichen, dort ein paar Tage verbringen. Sturmtief Niklas machte einen dicken Strich durch die Rechnung der 68-Jährigen aus Drevenacker. Als sie morgens aufbrach, am Bahnhof Wesel in den Zug stieg, ahnte sie noch nicht, dass sie an diesem stürmischen Tag nur bis Duisburg kommen würde. Der Sturm hatte besonders die Bahnstrecken getroffen. Das Unternehmen stellte gegen 11 Uhr den kompletten Nahverkehr ein, auch Fernverbindungen fielen aus.

Am Bahnhof in Dinslaken informierte eine Servicekraft die Fahrgäste. Einige wollten gerade am Automaten eine Fahrkarte kaufen, als sie erfuhren, dass kein Zug mehr fahren würde. Ein Trio wollte nach Wesel, das konnte immerhin mit dem Bus sein Ziel erreichen. Eine Reisegruppe mit Koffern wollte zum Flughafen Düsseldorf. Einfach in die Straßenbahn einsteigen ging leider auch nicht. Auch hier gab es am Mittag eine vom Sturm bedingte Störung. An der Haltestelle am Bahnhof wurden die Fahrgäste darüber informiert, dass Busse eingesetzt werden. Am Nachmittag fuhr die Bahn wieder.

In Hünxe hatten die Feuerwehr und der Bauhof schon gegen 8.30 Uhr mit den ersten Sturmauswirkungen zu tun. Auf der Dorstener Straße stürzte eine Linde um. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr rückte aus, überließ aber den Mitarbeitern des Bauhofes, die mit einem kleinen Bagger anrückten, die Arbeit. Wieso just dieser Baum umstürzte, stellt die Experten der Gemeindeverwaltung vor ein Rätsel. Gegen Ende des vergangenen Jahres waren auf der Straße die Alleebäume untersucht worden. Dabei seien keine Schäden erkennbar gewesen, hieß es auf NRZ-Anfrage.

Auch in Bucholtwelmen brauchte die Wehr nicht einzugreifen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, war der umgestürzte Baum schon beseitigt gewesen. In Drevenack stürzte am Ehrenmal eine Birke um.

Als die Bahn am Vormittag die Züge stoppte, war Maria Kölsch gerade in Duisburg angekommen. Vor dem Service-Point der Bahn habe es eine lange Schlange gegeben, berichtete die 68-Jährige. Als sie merkte, dass sie München nicht mehr erreichen würde, setzte sie sich in die Bahn 903. Und kam nur bis Vierlinden. Wegen einer Störung konnte die Straßenbahn nicht bis nach Dinslaken weiterfahren. Mit einem Taxi erreichte sie dann den Dinslakener Bahnhof, wo sie abgeholt wurde. Heute startet sie erneut in Richtung München.