Midnight brennen

Dinslaken..  Am Samstag, 31. Januar, werden im Congaz die Uhren vorgestellt und angehalten: Einen ganzen Abend lang herrscht „Mitternacht“ in der Musikkneipe an der Thyssenstraße. Midnight, die Dinslakener Band um Sänger und Songschreiber Bernd Leschinski, stellt ihr fünftes Studioalbum vor. Frisch aus dem Brennwerk angeliefert, durfte die NRZ schon einmal vorab in „Burn“ reinhören.

Midnight standen seit den 90er Jahren für Alternative Rock. Aber Szenen und Stile verändern sich, auch Midnight haben sich weiterentwickelt. Härtere E-Gitarren und schnörkelloser Rock wechseln sich auf dem neuen Album ab mit komplexeren Songstrukturen. Das bringt Abwechslung in die 15 Songs, die mit trockenem Sound im bandeigenen Proberaum in Dinslaken aufgenommen wurden. Man glaubt auch nach dem fertigen Mix im Kaarster „Another Level“-Studio förmlich, mit dabei zu sitzen.

Musikvideo ist online

Songs, die förmlich danach rufen, live vor Publikum gespielt zu werden, wie das nach vorne treibende „Storm“, durchaus Retro-Punkiges wie „Jenny was Dead“ und tatsächlich Ursprüngliches wie „Battlefield“ und das hardrockige „Comin’ home“. Letztere Songs entstanden bereits in den 90ern und fanden wohl auch aus stilistischen Gründen erst jetzt den Weg auf einen Silberling.

„Beide Stücke verfügen über die Rauheit unserer Anfangsphase und sind mit enorm viel Energie geladen“, so Bernd Leschinski. „Da lag es auf der Hand, dass sie auf unserem neuen Album nicht fehlen durften“. „Time and space“ knüpft dagegen nahtlos an alte Alternative- und Grunge-Klänge an, „Radiation“ lebt vom Wechsel kleinteiliger Songstrukturen, die teils im stilistisch schroffen Gegensatz zueinander stehen und damit an den Progrock der 70er Jahre erinnern.

„Wasting time“ heißt der Album-Titel, den Midnight als Musikvideo seit November bei Youtube hochgeladen haben. Andreas Hintze drehte den Clip im Dinslakener Bräu-stüb’l.

Am Samstag, 31. Januar, rocken Midnight dann das Congaz. Zu den bekannten „Klassikern“ der Band stehen alle Songs des neuen Albums auf der Setlist. Mehr Informationen zur Band und der neuen CD „Burn“ unter www.midnightband.jimdo.com.