Marke und Alter spielen keine Rolle

Hünxer Oldtimer-Fans mit ihren Schätzchen (v.l.): Margret Osada, Heinz-Jürgen Nienhaus und Sven Osada.
Hünxer Oldtimer-Fans mit ihren Schätzchen (v.l.): Margret Osada, Heinz-Jürgen Nienhaus und Sven Osada.
Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Servi
Was wir bereits wissen
Sven Osada aus Hünxe möchte einen Oldtimer-Stammtisch ins Leben rufen. Nach dem Aufruf in Facebook meldeten sich 15 Interessierte. Erste Treffen im „Tacheles“.

Hünxe..  Sein erstes Auto mit 18 Jahren war ein Goggomobil, sein zweites ein Goggomobil Coupe, beide Baujahr 1964. Es folgte ein VW „Bully“ T1, Baujahr 1966. Sven Osada aus Hünxe ist Oldtimer-Fan. Derzeit bastelt der 37-Jährige an einem „Trabi“, Baujahr 1960, den er 2012 in Braunschweig erstand und der im Vorgarten seiner Eltern steht („Der grinste mich an, ich konnte nicht widerstehen“). Zusammen mit Mutter Margret Osada – sie fährt einen Fiat NSU Jagst (Baujahr 1959) – und deren Partner Heinz-Jürgen Nienhaus – er schätzt seinen Fiat 500 (Baujahr 1972) – war Sven 15 Jahre lang in einem Oldtimer-Stammtisch in Bochum aktiv.

Warum nicht einen solchen auch in Hünxe auf die Beine stellen? „In Hünxe und Umgebung gibt es meines Wissens nach genügend Oldtimer. Da sollte das Vorhaben doch möglich sein“, dachte sich Sven Osada und startete einen Aufruf in Facebook. „Daher bitten wir Euch, falls Ihr Interesse an so einer Gemeinschaft habt, die sich unverbindlich zwischendurch treffen, ein wenig Zeit mit Gleichgesinnten verbringen und bei passendem Wetter auch kleinere Ausfahrten machen möchte, dann meldet Euch doch bitte bei mir.“ Marke und Baujahr spielen keine Rolle. Osada: „Ob kleine Oldtimer oder auch größer, ob Volvo, Mercedes, Trabi, Goggomobil, Käfer, Fiat oder Isetta ist völlig egal, da ja die Sache an sich im Vordergrund steht. Würde mich freuen, wenn wir ein paar Interessierte zusammen bekommen und somit einen Oldtimer-Stammtisch in Hünxe und Umgebung realisieren können.“

Der Aufruf erfolgte Montag. Bis gestern haben sich bereits 15 Oldtimerfreunde bei Sven Osada gemeldet – mit diversen Automarken der Baujahre 1964 bis 1980. Auch der Besitzer eines Vespa-Rollers (1973) ist dabei. Mit dem Stammtisch habe er seine Eltern überrascht. „Die Idee ist von ihm, aber wir machen natürlich mit“, sagt Mutter Margret. „Man weiß nicht, ob alles zusammenpasst, aber mal sehen, wir haben ja Erfahrung mit so etwas“, fügt Heinz-Jürgen Nienhaus hinzu, der für die Reparatur von zwei NSU-Quickly-Motorrädern noch Hilfe sucht. Angefangen habe seine Oldtimer-Liebe 1995 mit einer Isetta. „Mit Freunden sind wir damals zum Großglockner gefahren, auch quer durch Deutschland und haben dabei Geld für das Kinderhospiz in Olpe gesammelt. 26 000 Mark waren es,“ erinnert er sich.

„Was Oldtimer betrifft, wurde ich von den beiden voll infiziert“, lacht Sven Osada. „Hoffentlich klappt es jetzt auch mit dem Stammtisch.“ Die Termine für die beiden ersten Treffen im „Tacheles“ an der Wilhelmstraße in Hünxe („vielleicht einmal unser Stammlokal“) stehen schon fest: 25. Januar und 22. Februar, jeweils um 15.30 Uhr. Interessierte melden sich bei dem Hünxer unter 0176-30 69 82 49 oder per Mail: s.osada@gmx.de.