Lkw auf Schienen festgefahren

Voerde..  Ein Lkw-Fahrer ist am Samstag bei einem Wendemanöver mit seiner Zugmaschine auf das verschneite Gleisbett an der Schleusenstraße geraten und hat beim Querungsversuch unter anderem den Tank seines Lastwagens aufgerissen. Die ausgetretenen Betriebsmittel mussten so schnell wie möglich aufgefangen und ein Versickern in das Erdreich musste verhindert werden. Der kurz nach 21 Uhr alarmierte Löschzug Spellen, der gerade seine Jahreshauptversammlung im Gerätehaus abhielt, rückte sofort aus. Da Größe und Gewicht des festgefahrenen Lkw die Zugkraft des im Löschzug Voerde stationierten Rüstwagens übertrafen, musste ein spezialisiertes Abschleppunternehmen zur Bergung des Lkw von den Schienen zur Einsatzstelle gerufen werden.

Der Löschzug Spellen sicherte die Einsatzstelle gegen den Verkehr und hielt diese fortwährend schnee- und eisfrei. Der aufgerissene Tank wurde abgedichtet und ausgepumpt, bereits ausgelaufene Betriebsmittel wurden großräumig aufgenommen. Ein etwa 25 mal 10 Meter großer Platz wurde komplett von Schnee und Eis befreit, um einem mobilen Bergekran genügend Bodenhaftung zu geben, den stabilisierten Lkw rückwärts von den Gleisen ziehen zu können.

Der gesamte Einsatz zog sich über fast vier Stunden hin. Die unterbrochene Jahreshauptversammlung soll in Kürze fortgeführt werden.