Lippeverband saniert ab 2016 Kläranlage

Voerde..  Der Lippeverband wird seine vor 20 Jahren von der Stadt Voerde übernommene Kläranlage an der Frankfurter Straße umfangreich sanieren. Vertreter des Verbandes stellten das Projekt gestern den Mitglieder des Betriebsausschusses vor. Die Anlage sei „in die Jahre gekommen“ und müsse auf den neuesten technischen Stand gebracht werden. Die Maßnahme ist umfassend. Die Kläranlage, deren Kapazität bei 25 200 Einwohnerwerten liegt, werde „fast komplett auf den Kopf gestellt“, brachte es Christof Illigen, Betriebsmanager des Lippeverbandes, auf den Punkt. Die weitreichende Baumaßnahme umfasst unter anderem die Betonsanierung oder die Erneuerung der Maschinen- und Elektrotechnik. „Sorgenkind“ ist das Betriebsgebäude – dessen Anbau ist „leicht abgängig“, wie Dirk Klingenberg erläuterte. Ursache sei eine darunter liegende Torflinse. Der Anbau soll abgerissen werden.

Mit 7,3 Mio. Euro brutto beziffert der Lippeverband die Kosten für den geplanten Umbau der Kläranlage, der abschnittsweise erfolgen wird. In der nächsten Woche soll der Planentwurf zur Genehmigung an die Bezirksregierung Düsseldorf gehen. Läuft alles nach Plan, rechnet der Lippeverband mit einem Baustart im zweiten Quartal 2016 und der Fertigstellung im ersten Quartal 2018.