Kunst der Lebenshilfe

Foto: FUNKE Foto Services

Dinslaken..  Die Lagerhalle der Albert-Schweitzer Werkstatt als Ausstellungsort schien den Teilnehmern der geeignete Ort zu sein: Kunst und Arbeit gibt ein gutes Mischverhältnis und verleiht den Bildern ein gewisses Etwas. Also wählten die Künstler der Malwerkstatt der Lebenshilfe Dinslaken die Lagerhalle für ihre erste Ausstellung.

Thomas Groß eröffnete als stellvertretender Bürgermeister die Ausstellung. Er betonte in den großen Schaffenswillen und das Können der Künstlerinnen und Künstler. Sein ganz besonderer Dank ging auch an Petra Wiese, die die Gruppe künstlerisch begleitet. Bei einem kleinen Imbiss konnten die Besucher mit den Künstlerinnen und Künstler ins Gespräch kommen.

Die Teilnahme der Lebenshilfe Dinslaken gemeinsam mit ihren Freunden aus Agen an der Kulturhauptstadt Ruhr 2010 war die Geburtsstunde der Malwerkstatt.

Die Besucher der Ausstellung konnten einige ausgewählte „TrauDich“ Figuren in verschiedenen Größen erwerben.Überrascht wurde die Malwerkstatt mit einer Spende von 500 Euro, die von der jetzigen Präsidentin des Inner Wheel Clubs, Dr. Anita Sählbrandt, und Jutta Kehl übergeben wurde. Der Erlös stammt aus der Versteigerung einer vom Inner Wheel Club gestalteten Trau Dich Figur, die schweren Herzens einen anderen Platz gefunden hat, so Dr. Sählbrandt.

Das Interesse an weiteren „Trau Dich“ Figuren ist ungebrochen. Jürgen Weber, der Organisator der Aktion, ließ erkennen, dass die Lebenshilfe Dinslaken sich sicherlich zu einem späteren Zeitpunkt bestimmt noch einmal mit dem Thema beschäftigen wird. Der TrauDich habe als Symbolfigur der Lebenshilfe Dinslaken, so die Vorsitzende Margot Stieler, seinen Platz nicht nur im Jubiläumsjahr 2014 gefunden.