Kulinarische Meile am Rhein

Voerde..  Die Initiatoren und Organisatoren der „Voerder Schlossabende“ tragen sich mit der Idee, in Voerde eine weitere Veranstaltung aus der Taufe zu heben: Bei ihrem neuen Plan wenden Dirk Wennmann und Dirk Elfgen, die seit 2014 auch die Regie über den Weihnachtsmarkt am Haus Voerde haben, ihren Blick in Richtung Rheindörfer und auf das Thema Speisen und Getränke. „Rhein kulinarisch“ ist denn auch der Titel der Veranstaltung, bei der eine Meile mit Waren in Flussnähe aufgebaut würde, die in Voerde produziert und/oder vermarktet werden – Dinge wie Bier, Käse, Kuchen, Liköre etc. Als einen idealen Standort sieht Wennmann die Dammstraße in Götterswickerhamm, auf dem Teilstück, wo sich die Gastronomie befindet. Die beiden Lokale wollen er und Elfgen mit ins Boot holen.

Als Wunschzeitraum für „Rhein kulinarisch“ haben beide den Frühherbst ins Auge gefasst. Im September, so ihre Vorstellung, soll die Veranstaltung stattfinden, bei der auch ein kleines Bühnenprogramm angedacht ist. Hier sollen etwa Chöre und Vereine die Gelegenheit bekommen, sich zu präsentieren. Ob in diesem Jahr bereits Premiere gefeiert werden kann, stehe und falle mit der Frage, wieviel Energie für den Weihnachtsmarkt am Haus Voerde aufgebracht werden muss, betont Wennmann. Darüber hinaus gilt es, für „Rhein kulinarisch“ ein tragfähiges Konzept zu den Themen Sicherheit, Parkplätze und Straßenabsperrung zu erstellen. Nicht zuletzt hängt die Veranstaltung von der Teilnahme der Gewerbetreibenden und der Bürger ab. „Es geht darum, die Rheindörfer zu beleben und präsenter zu machen“, erklärt Wennmann die Intention.