Klimaschutzprojekt „Fifty Fifty“ wird umstrukturiert

Dinslaken..  Das Dinslakener Agendaprojekt „Fifty Fifty“ wird umstrukturiert. Danach soll Klimaschutz an Schulen weiterhin – auch mit Geld – honoriert werden. Allerdings belohnt die Stadt nicht mehr nur die bloße Einsparung von Wasser, Wärme oder Strom – sondern auch pädagogische Projekte.

Anlass der Umstrukturierung war zwar die Haushaltssperre, die Ende 2014 dafür sorgte, dass Belohnungen für die energiesparenden Schulen zunächst nicht ausgezahlt wurden. Allerdings musste das Konzept ohnehin überdacht werden, so der städtische Klimaschutzmanager Rüdiger Wesseling. Aufgrund energetischer Sanierungen könne „manche Schule einfach nicht mehr einsparen“ – ginge also leer aus. Denn die Hälfte der gegenüber dem Vorjahr eingesparten Energiekosten ging bislang an die Schulen. Künftig sollen auch für pädagogische Maßnahmen - etwa die Einrichtung eines Umweltrats - Prämienpunkte vergeben werden. Für die Energieeinsparungen soll es zusätzlich Geld geben. Ein „pädagogisch nachhaltiges System“, so Wesseling, das noch in Arbeit ist, soll aber bald vorgestellt werden.