Kleinkunst mit Münzeinwurf

Dinslaken..  Was Humor auf kleinen Bühnen angeht, mussten Fans von „Kunst gegen Bares“ bislang beispielsweise nach Köln oder Düsseldorf pendeln. Ab Sonntag, 1. März, ändert sich das, denn im Dachstudio der Stadtbibliothek steigt vor der Kamera des lokalen Fernsehens für den Kreis Wesel die örtliche Premiere dieser Kleinkunst-Show mit Talenten jeder Art.

Der Dinslakener Tim Perkovic ist trotz seiner 24 Lenze in der Sparte ein alter Hase. Bereits seit 2010 tingelt er durch die Bundesrepublik, trat unter anderem bei „Nightwash“ (ARD/EinsFestival) auf und eben bei „Kunst gegen Bares“. „In 14 anderen Städten gibt es die Reihe bereits“, erklärt der Gag-Autor, der die Talentsuche moderiert, diesmal aber nicht selbst als Künstler auf der Bühne stehen wird.

Chance für Newcomer

„Kunst gegen Bares“ soll beweisen, dass auf hiesigen Kleinkunstbühnen Erlebenswertes passiert. Sieben Künstler werden sich um den Titel „Kapitalistenschwein“ bewerben. Eine davon ist Sängerin Duygu Gönel, die es beim türkischen Castingformat „The Voice of Turkey“ bis in die Live-Shows schaffte. Antreten muss sie gegen die Comedians Jan Preuß und Kevin Ray. Auch Büşra Karahan, deren Interpretation des Adele-Klassikers „Rumour has it“ bei Facebook derzeit die Runde macht, stellt sich dem Publikum.

Künstlern wie Karahan soll das Format auch die Möglichkeit bieten, auf sich aufmerksam zu machen. „Etablierte Künstler können bei uns ihr neues Programm vorstellen, Newcomer sollen die Chance kriegen, vor Publikum aufzutreten, um dann vielleicht irgendwann auf größeren Bühnen zu landen“, hofft Moderatorin Katharina Pudelko. Die Moderatoren zweifeln nicht daran, das Dachstudio bis auf den letzten Platz zu füllen.

Den Platz vor der Bühne könnte das Duo mit anderen Künstlern besetzen, die sich um eine Teilnahme beworben hatten. Die erste Auflage von „Kunst gegen Bares“, am Sonntag, 1. März, beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt kostet sieben Euro im Vorverkauf, acht Euro an der Abendkasse. Die Tickets gibt esin allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter anderem im Fachdienst Kultur, Friedrich-Ebert-Straße 82.

Der Sender „kw-lokal.tv“ zeichnet die Show auf. Mehr Informationen: facebook. com/kunstgegenbarestv.