Klänge, die Grenzen überqueren

Dinslaken..  Mit dem „Radetzky Marsch“ von Johann Strauss eröffnet das Schulorchester Espressivo des Otto-Hahn-Gymnasiums in der Aula das Schulkonzert. Die Sitzreihen vor der Bühne sind restlos gefüllt und auch auf der Bühne geht es relativ eng zu. „Wir haben die Vorbühne weggelassen, damit für das Publikum mehr Platz da ist“, erklärt Orchesterleiter Christoph Schlömer. „Dann haben wir uns das Atmen abgewöhnt und ich habe noch eine Diät gemacht, damit wir auch alle auf die Bühne passen“, ulkt der Musiklehrer weiter. Gelächter im Publikum. „Da müssen wir uns für das nächste Jahr etwas einfallen lassen. Vielleicht machen wir dann zwei Schulkonzerte“, sagt Schlömer im Angesicht der gut gefüllten Schulaula.

Die zahlreichen Besucher bekommen in der Folge ein buntes Musikprogramm geboten. Und das sogar mit internationaler Beteiligung. Denn das Schulorchester „Euterpe“ des Stedelijk-Gymnasiums in Arnheim unter Leitung von Bart van den Goorbergh ist nach Dinslaken gereist, um gemeinsam mit dem OHG-Schulorchester zu musizieren. Mit Mozarts „Türkischer Marsch“ präsentieren die Gäste aus dem Nachbarland alleine ihre musikalische Klasse, bevor sie, gemeinsam mit dem Orchester „Espressivo“ die Titelmelodie der „James Bond“-Filmreihe anstimmen. Tosender Applaus von den Zuschauern für diese Darbietung.

Wie für ein Schulkonzert üblich gibt es auch am Otto-Hahn-Gymnasium einen großen Einblick in die musikalische Arbeit an der Schule. So entführt das Vororchester mit der Filmmusik aus „Der Herr der Ringe“ die Zuschauer in die weiten Fantasiewelten Tolkiens. Ein ganz ungewöhnliches Musikstück hat die Streicherklasse der sechsten Jahrgangsstufe auf dem Programm. Mit „Sound of Strings“ von Birgit und Peter Boch demonstrieren die Schüler, dass man Streichinstrumente auch anders spielen kann, als mit einem Bogen. Da werden die Saiten gezupft, Finger rutschen über Griffbretter und schließlich benutzen die Schüler die Streichinstrumente als Percussions.

Am Otto-Hahn-Gymnasium wird allerdings nicht nur Instrumentalmusik gemacht, sondern auch gesungen. Mit „Wochenend und Sonnenschein“ zaubert der Unterstufenchor zumindest ein bisschen Sommer- und Urlaubsstimmung in die Aula. Mit gefalteten Händen und ernsten Mienen stimmen die jungen Sänger dann das Stück „I will follow him“, bekannt aus dem Film „Sister Act“ an. Und genau wie im Film wird aus dem ruhigen Kirchenlied eine veritable Soulnummer, bei der Chestine Chikosi als Solistin in die Rolle von Whoopie Goldberg schlüpft. Singen können allerdings nicht nur die Schüler aus den unteren Jahrgangsstufen. Auch die Mitglieder des Oberstufenchors verstehen ihr Handwerk. Das demonstrieren sie zuerst mit dem Stück „Per Crucem“, bevor sie mit einer wunderbaren Interpretation von „Fix You“ und im Publikum verteilten Knicklichtern für eine ganz besondere Stimmung in der Aula sorgen.

Am Ende gibt es langanhaltenden Applaus für alle mitwirkenden Musiker.