Immer noch Ärger mit den Tonnen

Dinslaken..  Es funktioniert noch immer nicht mit den Papier-, Restmüll- und Biotonnen. Immer wieder kommt es zu Fehleinwürfen in Papiertonnen und vermehrt beim Biomüll, was zu höheren Kosten beim Entsorgen führt. Des Weiteren sind oft Restmüllbehälter so vollgestopft, dass der Deckel nicht mehr schließt und gefüllte Plastikbeutel daneben gestellt werden. Behälter von kleinen Haushalten werden über Gebühr gefüllt.

Verschiedenfarbige Aufkleber machen ab jetzt deutlich, wo für die Leute vom Din-Service der Hase im Pfeffer liegt. Grüne, wasserdichte Aufkleber sagen den Nutzern, was sie künftig beim Altpapier und Biomüll beachten sollen und wo sie Informationen erhalten, bevor im Wiederholungsfall die Abfuhr verweigert wird. Gelbe Aufkleber zeigen das Überfüllen eines Restmüllbehälters an oder das Überschreiten der zulässigen Literzahl. Die Behälter haben auf dem Deckel eine Prägung und zeigen, bis zu welchem Grad bezahlt wurde und die Tonne befüllt werden darf. Die gelben Hinweise fordern die Besitzer auf, ihr Verhalten zu ändern oder beim kommunalen Fachdienst zusätzliches Müllvolumen zu beantragen. Im Wiederholungsfall werde ein größerer und teurerer Behälter mit zusätzlichem Volumen seitens der Stadt zugewiesen. Die Verwaltung sei gehalten, die Gerechtigkeit bei den Gebühren nicht aus den Augen zu verlieren und verursachergerechte Tarife einzufordern, so das Presseamt der Stadt.