Hünxer halfen auch in Ratingen und Münster

Hünxe..  Lobende Worte für die Mitglieder des Löschzuges Hünxe gab es bei der Jahreshauptversammlung des Hünxer Löschzuges von Andreas Schlappa. Der Chef des Löschzuges bedankte sich bei den Feuerwehrleuten für die gezeigte Leistungsbereitschaft. Alle Herausforderungen seien mit Bravour und Teamgeist bewältigt worden, sagte Schlappa.

Der Hünxer Löschzug kam im vergangenen Jahr auf insgesamt 48 Einsätze: zwölf Brandeinsätze, fünf Verkehrsunfälle, 13 sonstige technische Hilfeleistungen (Person in Wohnung, Wasser im Keller, Sturmschäden), sieben GSG-Einsätze (Ölspur, auslaufende Betriebsmittel, Gülle auf der Fahrbahn). Brandmeldeanlagen alarmierten neun Mal den Löschzug, darunter waren zwei Fehlalarme.

Zudem rückten die Hünxer zu dreimal aus, um nach Unwettern in anderen Städten zu helfen: im Juni unterstützten sie Einsatzkräfte in Ratingen und in Mülheim, im Juli in Münster. Im Vorjahr wurden 47 Ausbildungs- und Übungseinheiten abgehalten.

Der Löschzug Hünxe hat zurzeit 46 Mitglieder sowie 15 Kameraden in der Ehrenabteilung. Hermann Hähnel schied wegen Erreichen der Altersgrenze aus dem aktiven Dienst aus und wechselte in die Ehrenabteilung.

Die Neuwahlen brachten folgende Ergebnisse: Hauptkassierer des Löschzuges bleibt André Rühl, für die Vergnügungskasse sind Wolfgang Hözel und Friedrich Meteling weiterhin verantwortlich. Neue Kassenprüfer sind Kenny Jens Klebert und Robin Ostermann-Schelleckes. Schriftführer Hermann Walbrodt übergab sein Amt nach 30 Jahren an Jan Schierholz. Carsten Gangelhoff bleibt Vorsitzender des Festausschusses. Er wird weiterhin von Bastian Rühl, Dirk Gangelhoff, André Rühl, Volker Hülsemann, Tim Neuhaus und Maximilian Ideler unterstützt.

Der Löschzug Hünxe beteiligte sich auch am aktiven Gemeindeleben, besonders bei Brandsicherheitswachen bei Konzerten und auf der Honigkirmes. Alarmübungen in der Grund- und Gesamtschule sowie die Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulklassen wurden erfolgreich durchgeführt.

Ausbildung im Container

In vergangenen Jahr wurde ein Mannschaftstransportfahrzeug, ein Gerätewagen und ein Löschfahrzeug beschafft. Die Atemschutzgeräteträger absolvierten eine Realbrandausbildung im Brandcontainer Wesel. Einige Kameraden erwarben den Bootsführerschein und den Lkw-Führerschein der Klasse CE.

Über Nachwuchs würde sich der Löschzug freuen. Jugendliche über zehn Jahre werden in die Jugendfeuerwehr aufgenommen. Auch Quereinsteiger unter 60 Jahren sind zur Teilnahme in der aktiven Wehr herzlich willkommen.