Hühner dürfen bald wieder auf die Wiese

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der Kreis Wesel hebt die Stallpflicht für Geflügel auf. Die Proben von Wildtieren zeigten keinen Hinweis auf Gefährdung.

Kreis Wesel..  So schnell kann es gehen. Vorgestern hieß es noch, ein Ende der Stallpflicht sei nicht abzusehen. Gestern Nachmittag teilte die Kreisverwaltung mit, dass die Stallpflicht aufgehoben werde. Geflügel darf demnach wieder mit Beginn der kommenden Woche im Freien gehalten werden. Grund für die Stallpflicht waren die Geflügelpestausbrüche im letzten Jahr.

Im Kreis Wesel wurden seit Anfang Dezember zahlreiche Untersuchungen durchgeführt. In vier von 400 Kotproben von Wildgänsen konnten zwar Erreger der aviären Influenza, aber keine seuchenrelevanten Typen festgestellt werden. In einer im Dezember erlegten Wildente im linksrheinischen Teil der Stadt Wesel fand sich Influenza vom Typ H5N9 in einer ebenfalls nur wenig gefährlichen Variante. Weitere 33 Untersuchungen an erlegten Tieren ergaben keine Auffälligkeiten. Die positiven Laborbefunde bestätigten die Notwendigkeit der Aufstallungsanordnung, zogen aber keine seuchenrechtliche Maßnahmen nach sich.

Das nordrhein-westfälische Verbraucherschutzministerium hat am Mittwoch den Erlass zur Aufstallungspflicht für Geflügel in den ausgewiesenen Risikogebieten vom 26. November 2014 aufgehoben. Das Ministerium hat die Kreise und kreisfreien Städte in NRW stattdessen gebeten, eine eigene Risikoeinschätzung vor Ort vorzunehmen.

Der Kreis appelliert an die Geflügelhalter, auch nach der Aufhebung der Stallpflicht direkte und indirekte Kontakte von Hausgeflügel insbesondere zu Wildenten oder Wildgänsen möglichst zu vermeiden. Das Einhalten einfacher Hygieneregeln beim Betreten und Verlassen von Geflügelbeständen sowie bei der Versorgung der Tiere trägt maßgeblich zu einer Risikominimierung bei.