Heimatverein hat eine neue Pumpenmarie

Dinslaken..  Auf der MS Mercator von Zons nach Duisburg beim Sommerfest des Dinslakener Heimatvereins wurde das Geheimnis gelüftet. Die neue Pumpenmarie heißt Lara Landau. Bereits als Vierjährige stellte sie der Vorsitzende des Heimatvereins Ronny Schneider bei der Weihnachtsfeier auf einen Stuhl in der Egerheide und die kleine Lara erfreute die Vereinsmitglieder mit einem Weihnachtsgedicht. Die heute 17-Jährige besucht das hiesige Berufskolleg und will Bankkauffrau oder Steuerfachangestellte werden. Doch in diesem Jahr will sie als Pumpenmarie den Heimatverein und die Stadt Dinslaken würdig vertreten.

Bürgermeister und Ehrenrentmeister Dr. Michael Heidinger stellte seinen Nachfolger Jürgen Weber vor – wohl der erste und bisher einzige Ehrenrentmeister, der auch nähen kann. In jungen Jahren war er als Meister für Feinmechanik für die Nähmaschinen in der Schuhfabrik an der Hünxer Straße verantwortlich. Nach erfolgreichem Studium arbeite er für die Lebenshilfe. In seiner Laudatio würdigte Heidinger den neuen Ehrenrentmeister „für seinen Einsatz für Menschen mit Behinderungen und für die langjährige Pflege der Städtepartnerschaft mit Agen“. Zwei Skulpturen sind in der Ideenschmiede von Jürgen Weber entstanden. Die weiße Skulptur „Freundschaft“ im Burginnenhof und die im Stadtbild unübersehbare Skulptur „Trau Dich“.

Mehr als 100 Vereinsmitglieder genossen das von Heide und Karl-Heinz Abele organisierte Sommerfest mit acht Stunden Schifffahrt und einem Stadtbummel in der mittelalterlichen Feste Zons.