Haus Holstein soll doch saniert werden

Dinslaken..  Der Sozialausschuss hat gestern weitere Sanierungsmaßnahmen auf dem Gelände der Fliehburg auf den Weg gebracht. Danach soll das Haus Holstein, dessen Abriss bereits beschlossen war, nun doch saniert werden. Der vom Caritasverband beauftragte Architekt hat ermittelt, dass eine Instandsetzung doch möglich sei. Die Kleiderkammer soll von Haus Sachsen dann ins sanierte Haus Holstein ziehen, der nicht mehr genutzte Frauentreff zu Wohnzwecken umgebaut werden.

Außerdem soll ein nicht mehr genutztes Haus im Hardtfeld für eine übergangsweise Unterbringung ausländischer Flüchtlinge hergerichtet werden. Die Kosten für alle Maßnahmen liegen 79 000 Euro über den im Haushaltsplan vorgesehenen Kosten für Abriss und Neubau von Haus Holstein. Insgesamt stünden mit drei Neubauten und den vier sanierten Gebäuden dann sieben neue Wohngebäude zur Verfügung. Auch das Personal soll aufgestockt werden - durch eine zusätzlichen Hausmeister, eine halbe Verwaltungsstelle und eine halbe sozialpädagogische Kraft, die sich um die Vermittlung der Schulkinder kümmern soll.