„Geschichten aus dem Wiener Wald“

Dinslaken..  Das Theater Halbe Treppe hat eine neue Herausforderung gemeistert: In Zusammenarbeit mit dem Ensemble Companeras gelang es dem Team, die „Geschichten aus dem Wienerwald“ von Ödon von Horvath so anzupassen, dass das Theaterstück auf der winzigen Bühne spielbar wurde. Die Einschränkungen des wohl kleinsten Theaters am Niederrhein wurden mit gelungener Improvisation in die Szenen eingebaut, so dass die Nähe zum Publikum die Szene intensiver erlebbar machte. In gekürzter Fassung gelang es den Companeras, ihren Charakteren auf der Bühne Gesichter zu geben. Das Team der Halben Treppe durfte sich einer bunten Milieubeschreibung aus K. u. K.-Zeiten hingeben. Der berüchtigte Wiener Schmäh zeigte sich dabei auch von seiner hinterlistig-bösartigen Seite. „Da reicht es wahrscheinlich, nur die Kleidung zu wechseln“, meint Angelika Lock vom Theater Halbe Treppe, „und eine 1 zu 1-Adaption in unsere heutige Zeit wäre möglich“.