„Gebt dem Unsinn das Kommando!“

Dinslaken/Voerde..  Was René Steinberg zu Dinslaken einfällt? „Dank Hanns Dieter Hüsch weiß ich, dass dort Gott anzutreffen ist“, weiß der Kabarettist, der vor allem durch seine Radio-Glossen einem großen Publikum bekannt wurde. Aber da ist noch etwas anderes, was ihn mit Dinslaken verbindet: Butterfahrt 5.

„Ein wunderbarer Auftritt vor vielen Jahren. Open-Air. Strömender Regen. Circa 15 Zuschauer vor der Bühne mit Regenschirmen. Aber wir hatten mächtig Spaß“, erinnert sich Steinberg. Am Samstag, 31. Januar, um 20 Uhr wird ein weiterer Auftritt mit den Music-Comedians folgen. Und das mit garantiert mehr als 15 Zuschauern: für „Butterfahrt 5 kollidiert“ im Lohberger Ledigenheim sind nur noch Stehplätze an der Abendkasse erhältlich.

„Mächtig Spaß“ wird René Steinberg gemeinsam mit Butterfahrt 5 und dem Akkordeon-Orchester Dinslaken/Oberhausen haben. Zudem dürfen sich die Zuschauer auf Auszüge aus „Gebt dem Unsinn das Kommando!“ freuen. Das präsentiert er am Freitag, 6. Februar, komplett im Großen Saal des Rathauses Voerde um 19.30 Uhr.

Was die Zuschauer erwartet? „Eine bunte Mischung aus meinen besten Nummern“, so Steinberg und ergänzt lachend „und wenn jemandem nachher der Bauch vor Lachen weh tut, dann tut es mir gar nicht leid“.

Bei Steinberg denkt man an die „Von der Leyens“ und an den „Tatort mit Till, Herbert und Udo“. Eine Lieblingsfigur im aktuellen Programm hat er nicht: „ Aber dass das kleine französische Sarko-Atomkraftwerk wieder in die Politik will, ist schon eine besondere Freude.“