Gartenschule bildet dritte Eingangsklasse

Dinslaken..  Dass die Anmeldungen an den Grundschulen nicht mit den vom Rat festgelegten Aufnahmekapazitäten übereinstimmen, darauf hat schon der Arbeitskreis der Schulleiter Anfang vergangener Woche hingewiesen. Insbesondere im Innenstadtbereich haben sich mehr Kinder angemeldet, als Plätze vorhanden sind. Daher soll die Gartenschule im kommenden Schuljahr eine zusätzliche, dritte Eingangsklasse bilden.

Im Herbst hat der Stadtrat, wie berichtet, beschlossen, die Aufnahmekapazitäten an den Grundschulen verbindlich festzulegen. Fast alle Grundschulen sollen demnach zwei Eingangsklassen bilden, nur für die Dorfschule, die Bruchschule und die Hagenschule werden drei erste Klassen vorgesehen.

Somit sind 23 Eingangklassen den Schulen fest zugeordnet, über eine 24. Klasse sollte nach dem Abschluss des Anmeldeverfahrens entschieden werden. Diese soll nun an der Gartenschule gebildet werden, denn hier hätte die Schule sonst Kinder aus dem Einzugsbereich abweisen müssen. Stadtweit mussten 43 Kinder an ihrer Wunsch-Grundschule abgewiesen werden, davon 12 auswärtige I-Dötzchen. Sechs Familien legten Widerspruch ein - sie hatten ihr Kind an der Gartenschule angemeldet. Mit der zusätzlichen Klasse kann den Widersprüchen abgeholfen werden, schreibt die Verwaltung in der Vorlage für die Sitzung des Schulausschusses am 25. Februar.