Flüchtlingskinder lernen am Gymnasium Voerde

Mit Hilfe des Lions Clubs und des Fördervereins erhalten die sechs Neuzugänge zusätzliche Deutschstunden. Schüler fungieren als Mentoren und Dolmetscher.

Voerde..  Sechs Flüchtlingskinder hat das Gymnasium Voerde in der vergangenen Woche aufgenommen. Sie stammen aus dem Kosovo, dem Irak, aus Syrien und aus Nigeria. Nur zwei der Kinder sprechen schon ein bisschen Deutsch. Damit sich dies möglichst schnell ändert, hat sich die Schulleitung dafür eingesetzt, dass die neuen Schüler in den kommenden Wochen gezielten Unterricht im Fach „Deutsch als Fremdsprache“ bekommen können.

3000 Euro haben die Voerder Lions zur Verfügung gestellt, weitere 1000 Euro stemmt der Förderverein der Schule. Damit können die Kinder zunächst bis zu den Sommerferien zehn Unterrichtsstunden Deutsch pro Woche von ausgebildeten Lehrkräften erhalten, die die Schule zusätzlich eingestellt hat. Weitere zehn Unterrichtsstunden leisten zwei Lehrerinnen und ein Lehrer des Gymnasiums selbst, die über die Zusatzqualifikation „Deutsch als Fremdsprache“ verfügen. Damit wollen sie erreichen, dass die neuen Mitschüler möglichst schnell in den regulären Unterricht integriert werden können, an dem sie auch jetzt schon einen Teil des Tages teilnehmen.

Zweisprachigkeit nutzen

Damit sich die Kinder an der neuen Schule möglichst schnell zurecht finden, wurden ihnen aus ihrer neuen Klasse jeweils zwei Kinder als „Mentoren“ zur Seite gestellt, die sie zu ihren Unterrichtsräumen führen und sich auch sonst in allen Belangen um sie kümmern sollen. Damit sie sich auch hier nicht nur „mit Händen und Füßen“ unterhalten müssen, wurden außerdem Dolmetscher aus den Reihen der Mitschüler gefunden. Viele Mädchen und Jungen am Gymnasium Voerde stammen aus Einwandererfamilien und sprechen neben Deutsch noch eine andere Sprache. Dieses Potential können die Schüler nun nutzen.

Doch zwei Wörter können nun alle Schülerinnen und Schüler der aufnehmenden Klassen und sie haben große Plakate in ihre Klassenräume gehängt: „Herzlich Willkommen“ heißt auf Arabisch „ahl-an wa sahl-an“, auf Kurdisch „Hun bixer hatin“ und auf Albanisch „Mirë se erdhët“.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE