Eine Expedition ins Tierreich

Dinslaken..  Temperaturen um die 32 Grad – für die afrikanische Savanne keine Besonderheit. Mensch und Tier sind es gewohnt und auch den Dinslakener Ferienkids macht die Hitze kaum etwas aus. Die meisten von ihnen sind es gewohnt, immerhin durchstreifen sie nicht zum ersten Mal den afrikanischen Kontinent, tauchen ein in die tropischen Regenwälder mit ihrer einzigartigen Flora und Fauna, erklimmen die Felsen der Mojawe-Wüste, um dann Auge in Auge dem Tiger im asiatischen Dickicht zu begegnen. Und in den vergangenen Jahren gaukelte ihnen das sonst eigentlich eher durchwachsene Sommerwetter die perfekte Illusion eines Tropenabenteuers vor.

Eltern-Kind-Tour im Burgers Zoo, ein Abenteuer für sich, weiß Frank Schumann vom Jugendamt der Stadt Dinslaken. Schon öfters haben sich Eltern mit ihren Kindern alleine auf die Safari begeben und sind vor den Toren des Zoos ob der Preise wieder umgekehrt. „Einige merken erst dann, wie günstig sie mit den Kinderferientagen in die Freizeit fahren können“, erzählt er. Zehn Euro kostet die Fahrt mit Eintritt, subventioniert wird die Erlebnistour von der Stadt Dinslaken. Immer mehr Eltern nehmen dieses Angebot während der Ferien dankbar an. So auch Simone Müller, die eigentlich mit der fünfjährigen Paulinchen auf Safari gehen wollte. Doch Pauline machte der Mama einen Strich durch die gemütliche Rechnung. „Ich will mit Frank und den anderen Kindern gehen, das macht mehr Spaß“, verkündete die Fünfjährige zu Beginn. Die Mama musste sich fügen und verbrachte den Tag gleich mit einer ganzen Horde Kids. „Man gewöhnt sich dran“, so ihr Kommentar. Da wird dann auch Frank gefragt: „Warum siehst Du so glücklich aus.“ „Weil ich mit Euch fahren darf“, kommt die leicht gequälte Antwort. „Wusste ich es doch, dass dich das freut“, erwidert Marie munter. An Selbstbewusstsein mangelt es dem Mädchen nicht.

Überall im Burgers Zoo sind außergewöhnliche Begegnungen mit Tieren möglich – da trennt einem Zoobesucher schon einmal nur die Scheibe von der größten Raubkatze, dem Sumatra-Tiger. Und der Blick aus den Augen des Tigers geht dir durch und durch, hält dich gefangen, lässt dich eins werden mit dem herrlichen Tier. Vor allem aber im Dschungel begegnen dem Abenteurer die unterschiedlichsten Tiere auf Schritt und Tritt: farbenprächtige Vögel, fliegende Hunde, ja sogar Leguane hangeln sich nur wenige Zentimeter neben dem Entdeckungsreisenden die Wände hoch. Sie alle haben sich inzwischen an die Besucher gewöhnt, drehen ihnen schon mal genervt den Rücken zu, zeigen ihnen den Allerwertesten oder präsentieren sich dem Fotografen von ihrer besten Seite. Wie die Pelikandame auf unserer Expedition durch den Tierpark. Sie war von ihrer Schönheit und Eleganz dermaßen überzeugt, dass sie sich gekonnt in Pose setzte.