Ein schwieriges Ehrenamt

Dinslaken..  In der Heilig-Geist-Kirche in Hiesfeld wurden die neuen ehrenamtlichen Mitarbeiter in der ökumenischen Notfallseelsorge beauftragt. Dieser Dienst wird seit vielen Jahren gleichermaßen von den vier ev. Kirchenkreisen Moers, Kleve, Wesel und Dinslaken sowie dem kath. Kreisdekanat Wesel in ökumenischer Verantwortung und in enger Kooperation mit den Rettungsdiensten, der Feuerwehr, der Polizei und dem Kreis Wesel getragen. Aus den Händen von Kreisdechant Stefan Sühling und Superintendent Ferdinand Isigkeit erhielten die 13 Absolventen ihre Ernennungsurkunden. Superintendent Friedhelm Waldhausen, Kirchenkreis Dinslaken, hielt die Predigt; musikalisch wurde der Gottesdienst vom Gospelchor aus St. Peter und Paul Voerde (Leitung Stefan Büscherfeld) gestaltet. Die beiden Koordinatoren für die ökumenische Notfallseelsorge, Pfr. Bernhard Ludwig und Pastoralreferent Adolfo Terhorst, überreichten die Zertifikate, Lars Rentmeister, stv. Landrat, händigte Dienstausweise, Notfallrucksack u. Helferjacke aus.