Ein Blick zurück und nach vorn

Voerde..  Eine stattliche Zahl Voerder Landfrauen hatte sich zur Jahreshauptversammlung im Restaurant „Zur Arche“ in Götterswickerhamm eingefunden. Weil die erste Vorsitzende krankheitsbedingt fehlte, leitete die zweite Vorsitzende Bärbel Klenner die Versammlung. Sie begrüßte die Ehrenvorsitzende Adelheid Reeh, Märchenerzählerin Gisela Bautz und die erschienenen Landfrauen, ließ sie noch einmal die Aktivitäten in 2014 Revue passieren und bedankte sich bei den Landfrauen für die Hilfe bei den Arbeitseinsätzen.

Kassiererin Annemarie Mömken beleuchtete die finanzielle Situation. Die guten Einnahmen aus dem Landfrauencafé und dem Reibekuchenverkauf hatten den Kassenbestand vermehrt und veranlassten den Vorstand, über neues „Handwerkszeug“ für die diversen Aktivitäten nachzudenken. 2014 wurden Kaffeemaschinen gekauft, für 2015 ist die Anschaffung von Pavillons vorgesehen. Die Kassenprüferinnen Margret Wöger-Zog und Gabi Kroll hatten die Kasse geprüft und dem Vorstand eine einwandfreie Kassenführung bestätigt. Für die ausscheidende Margret Wöger-Zog rückt Silke Bies als Kassenprüferin nach.

Bärbel Klenner gab eine kurze Übersicht über das Jahresprogramm 2015. Unter anderem wird eine Bio-Molkerei besichtigt, es gibt einen Entspannungskurs und eine Fahrradtour zum Zechengelände Lohberg. Eine Tagesfahrt nach Schloss Ippenburg ist im Angebot und eine Weihnachtsfeier ist geplant.

Gisela Bautz nahm die Frauen mit auf eine Reise in die Märchenwelt. Sie erzählte und deutete in gekonnter Weise das Märchen „Die drei Federn“, in dem ein König seine Nachfolge gesichert haben will. Drei Brüder, wovon der Jüngste als Dummling gehalten wird, müssen sich drei Prüfungen unterziehen. Der Jüngste siegt und tritt das Erbe an. Die Anwesenden fanden Parallelen zur heutigen Zeit, denn in Märchen stecken – manchmal deutlich, das andere Mal nur angedeutet – kleine „Botschaften“.