Dinslaken: Zwischen Neutor und Eiffelturm

Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Das Late-Night-Shopping in Dinslaken stand am Freitag unter dem Motto „Tour de France“. Zum Abschluss gab es ein großes Feuerwerk.

Dinslaken..  Ein Hauch von französischer Lebenskunst weht durch die Innenstadt. Aber eben auch nur ein Hauch. Zwar hatten die Einzelhändler unter dem Titel „Tour de France“ zum Einkauf bis 22 Uhr eingeladen, aber vom Motto war auf dem ersten Blick erst mal wenig zu sehen. Dafür mehr zu hören. In der Neutor Galerie war ein Musiker mit Baskenmütze, Halstuch und Akkordeon unterwegs und schmetterte bekannte Chansons in französischer Sprache. Auch Luftballons, Wimpel und Fahnen in den Nationalfarben des Nachbarlandes konnte man in nahezu allen Geschäften finden.

Besondere Aktionen

Statt aber nur auf Frankreich zu setzen, betrachteten die meisten Einzelhändler das Late-Night-Shopping als Gelegenheit, besondere Aktionen in die Tat umzusetzen. Von eigenem DJ im Schaufenster von Vero Moda, über die Gelegenheit, sich einen Cocktail samt Glas zu kaufen bei La Vedera hatten viele der Einzelhändler hier etwas Besonderes in petto. „Die lassen sich hier immer etwas einfallen“, kommentierte eine Besucherin die besonderen Angebote in der Neustraße.

Das französische Herz Dinslakens schlug ganz klar in der Altstadt. Auf dem Altmarkt bildeten sich kleinere Schlangen vor jenen Ständen, die ein Stück des kulinarischen Frankreichs nach Dinslaken brachten: Elsässer Flammkuchen, Wein, Käse oder Crepês? Alles vorhanden. Dazu servierte das bekannte Trio „Pont Neuf“ eine bunte Palette von Liedern. Ein Großteil davon, passend zum Motto des Abends, französische Chansons, begleitet von einem instrumentalen Sammelsurium. „Ich muss sagen, der leichte Regen in Kombination mit der Wärme bekommt einigen der Instrumente eher schlecht“, kommentierte Thomas Baumann von „Pont Neuf“ die kurzzeitige Flucht der Musiker unter die Arkaden am Altmarkt. Doch die gelegentlichen Nieselschauer sorgten nicht dafür, dass sich die Innenstadt leerte. Fast alle Gastronomen durften sich über volle Plätze an ihren Läden freuen.

Eine besonders große Traube von Besuchern hatte sich am Weinlokal „Zur Alten Apotheke“ eingefunden. Von einer kleinen Bühne aus serviert Sängerin Samirah Al-Amrie begleitet von Danilo Killisch (Gitarre, Akkordeon) französische Chansons. „Hier gibt es zum Late-Night-Shopping immer gute Sachen auf der Bühne“, kommentiert ein Besucher die Show.

Feuerwerk zum Abschluss

Apropos Show: Die wartet zum Abschluss des Late-Night-Shoppings im Burgtheater mit dem Feuerwerk. Leise Musik erklingt und dann fliegen die ersten Leuchtkörper Richtung Nachthimmel. Nach wenigen Minuten scheint das Feuerwerk vorbei zu sein. „Das war es jetzt, oder wie?“, fragt eine jungere Besucherin enttäuscht ihre Begleiterinnen. Nein. Das Feuerwerk geht weiter, die zahlreichen Besucher im Burgtheater schauen in Richtung des Farbenspiels über ihren Köpfen. Am Ende gibt es Applaus für die Pyrotechnik zum Abschluss des besonderen Abends. Dann geht es weiter – zurück nach Hause, oder zur Gastronomie der Altstadt oder am Neutor. Vor Maaß spielen die Greyhounds Oldies.