Dinslaken: Stadt räumt Fehler ein

Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Anders als beim Pflaster für den Neutorplatz habe man für die Wege im Stadtpark keine Musterfläche angelegt, so Planungsdezernent Thomas Palotz.

Dinslaken. Geärgert hat sich Planungsdezernent Dr. Thomas Palotz über einen UBV-Antrag zur Neugestalltung des Stadtparks. Ohne genau zu erläutern, was bemängelt wird, wollte die Fraktion wissen, wer für die Planabweichungen verantwortlich sei. In der Sitzung am Montag konkretisierte Ulrich Kemmerling seine Kritik, nannte den Belag der Wege, der in den Plänen beige eingezeichnet war, nun aber schwarz sei. Palotz kristisierte, dass die UBV erst in der Sitzung konkrete Angaben machte, der Antrag so rüberkäme, als wenn die Verwaltung eigenmächtig die Beschlüsse der Politik ändern würde. Er räumte aber ein, dass man einen Fehler gemacht habe. Anders als beim Pflaster für den Neutorplatz habe man für die Wege im Stadtpark keine Musterflächen angelegt. „Das wird uns nicht wieder passieren“, betonte Palotz. Nach Auskunft des Planers, so Palotz, habe die Farbe im Plan nichts mit der Ausführung zu tun.