Dinslaken: Orient trifft Okzident

Zwei, die sich gegenseitig inspirieren: Manfred Leuchter (l.) und Ian Melrose.
Zwei, die sich gegenseitig inspirieren: Manfred Leuchter (l.) und Ian Melrose.
Foto: Manfred Pollert
Was wir bereits wissen
Die Jazz Initiative Dinslaken präsentiert das Duo Manfred Leuchter und Ian Melrose in einem Sonderkonzert zwischen Weltmusik und Jazz

Dinslaken..  Zwei anerkannte Virtuosen aus unterschiedlichen Genres treffen sich auf einer Bühne. Der eine ein Jazzer am Akkordeon, der seine musikalischen Inspirationen im Nahen Osten fand, der andere ein tief in seinen keltischen Wurzeln verhafteter Akustikgitarrist.Mit einer gespannten Neugier, einem tiefen gegenseitigen Respekt und einer unbändigen Spielfreude greifen sie in die Saiten und Tasten, und es entstehen magische musikalische Momente: berührende Melodien, wilde Improvisationen, pulsierende und schräge Rhythmen wirbeln durch die Luft. Orient trifft Okzident: Die zuerst staunende Sprachlosigkeit der Zuschauer wandelt sich in Begeisterung.

Das Duo Leuchter Melrose ist Gast der Jazz Initiative in deren ersten Veranstaltung im neuen Jahr am Freitag, 16. Januar, um 20 Uhr. Der Termin im Ledigenheim Lohberg ist als Sonderkonzert angesetzt, findet also außerhalb der Abo-Reihe Jazz in Dinslaken statt.

Manfred Leuchter geht mit seiner Band seit dem Jahr 2000 immer wieder auf Konzertreisen durch Indien, Rumänien, Marokko, Syrien, Jordanien, Ägypten, Palästina und den Libanon und arbeitet dabei auch mit Musikern vor ort zusammen Er selbst lebt und arbeitet abwechselnd in Aachen und Marrakesch.

Ian Melrose, Wahlberliner mit schottischer Herkunft, wurde einem größere Publikum durch seine Mitwirkung an dem mit einem Grammy ausgezeichneten Clannad-Studioalbum „Landmarks“ bekannt.

In bleibender Erinnerung

Im Sommer 2009 waren Manfred Leuchter und Ian Melrose erstmals gemeinsam in Dinslaken zu Gast. Ein wundervolles Konzert im Rahmen der Fantastival Jazz Night hinterließ bleibende Erinnerungen. Die beiden Musiker waren selbst so angetan von dieser ersten öffentlichen musikalischen Begegnung, entscheiden sofort, dies offiziell als Duo-Projekt ins Leben zu rufen. Gemeinsam kreieren sie eine neuartige musikalische Fusion – und sie sehen sich selbst gerade erst am Anfang der Möglichkeiten. 2008 entstanden im Studio erste Aufnahmen, die im Januar 2009 als Debütalbum bei Acoustic Music erschienen sind. Ein Duzend mitreißend dargebotener Stücke, von Bach bis Bagdad, from Celtic Roots to Contemporary Acoustic Guitar. Das zweite Album „Kein schöner Land“ ist im Frühjahr 2011 erschienen.

Karten für das Konzert im Ledigenheim sind zum Preis von 16 Euro (ermäßigt 12 Euro) unter anderem beim Fachdienst Kultur, Friedrich-Ebert-Straße 84 (während der Öffnungszeiten der Verwaltung) oder dem Dinslakener Pressehaus, Friedrich-Ebert-Straße 40 , 02064/41900 (zzgl. 1 Euro Verkaufsgebühr) erhältlich. An der Abendkasse kosten die Karten 19 Euro (ermäßigt 15 Euro.)