Dinslaken: Jugend-Din-Tage fallen ins Wasser

Was wir bereits wissen
Die Umbauarbeiten vor dem Rathaus lassen ein buntes Treiben vor dem Rathaus nicht zu. SYLS-Festival findet aber wie gewohnt im Burgtheater statt. Außerdem wird der Trödelmarkt zum Rutenwall verlegt

Dinslaken..  Nein, hier wird kein zweiter Ententeich angelegt. Vielmehr soll das Dach der Tiefgarage abgedichtet werden, danach wird der Stadtpark auch in diesem Bereich neu gestaltet. Alleine die Anmutung der Seenlandschaft lässt erahnen: Bis zu den Din-Tagen Ende August wird das nicht fertig. Und folgerichtig bestätigt Stadtpressesprecher Horst Dickhäuser: „Wegen der Bauarbeiten im Stadtpark fallen die Jugend-Din-Tage rund ums Rathaus in diesem Jahr aus.“ Das übrigens wär auch der Fall gewesen, wenn die Bauarbeiten ohne Starkregen planmäßig hätten ausgeführt werden können. Der Ausfall des bunten Treibens betrifft nicht das SYLS-Musikfestival im Burgtheater.

Dass in diesem Jahr die bei vielen Familien mit Kindern beliebten Angebote am Rathaus ausfallen, war nicht immer so geplant: „Durch den Umbau des Parks wird dieser Teil im Jahr 2015 an einem alternativen Ort angeboten“, heißt es auf der Internetseite von Din-Event. Die städtische Tochter ist für das Stadtmarketing verantwortlich, die Jugend-Din-Tage aber liegen in den Händen des Jugendamtes. Dort hat man von den Plänen, das Treiben im hinteren Teil des Parks stattfinden zu lassen, Abstand genommen, da sich die Flächen nur bedingt eignen und die Zuwegung sehr umständlich sei. 2016 sollen die Jugend-Din-Tage wieder stattfinden. Eine andere Neuerung bei den Din-Tagen betrifft ebenfalls die Kinder: Der Trödelmarkt soll aus der Fußgängerzone zum Rutenwall verlegt werden und wieder der Grundidee, dass Kinder stressfrei ihre Sachen verkaufen können, gerecht werden.

Die starken Regefälle in der vergangenen Woche haben die Arbeiten im Stadtpark zum Erliegen gebracht. Nachdem das Erdreich über der Tiefgarage komplett abgetragen wurde, muss der Deckel nun abgedichtet werden. Dazu muss die Fläche erst abtrocknen, man wartet auf besseres Wetter.
Der Platz soll zum Teil entsiegelt und neu sowie weitgehend barrierefrei gestaltet werden. In der Sichtachse des Rathauses ist eine „repräsentative Grünfläche“ mit Blütensträuchern vorgesehen, inklusive Kirschenhain und Bänken. Der Stadtpark-Umbau soll im Frühjahr 2016 komplett ab