Dinslaken: Der Teich ist fast fertig

Die Arbeiten rund um den Teich am Rathaus schreitet voran.
Die Arbeiten rund um den Teich am Rathaus schreitet voran.
Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Servi
Was wir bereits wissen
Die Umgestaltung rund um das Rathaus schreitet voran. Die Arbeiten an der Decke der Tiefgarage beginnen in den kommenden Wochen. Bis Frühjahr 2016 soll alles fertig sein.

Dinslaken..  Die ersten Enten haben den neuen Rathausteich schon wieder erobert – ansonsten sieht es rund um das neu angelegte Gewässer noch nach Baustelle aus. Die Oberfläche schimmert hellgrün. Eine Algenblüte, so Rathaussprecher Horst Dickhäuser, die bald verschwunden sein sollte. Die Arbeiten an dem Areal zwischen Stadthalle und Rathaus nähern sich dem Ende und im kommenden Monat beginnen schon die Vorbereitungen für einen weiteren Umgestaltungsabschnitt: Die Oberfläche der Tiefgarage wird freigelegt, damit die Decke abgedichtet werden kann.

Der Teich selbst ist bereits fertiggestellt. Größer, tiefer und noch etwas kahl wirkend. Warum musste er überhaupt erneuert werden?, fragen sich viele Bürger, die am Bauzaun gespannt die Fortschritte verfolgen. „Die Betonsohle war rissig“, erklärt Dickhäuser. Das Wasser des Vorgängermodells versickerte im Erdreich. Zudem hatte der Tümpel ein Problem: Das Wasser verschlammte häufig, das Gewässer kippte um. Der neue Teich soll nach den Plänen der Stadt in der Lage sein, sich selbst zu regenerieren. Voraussetzung sei allerdings, dass Tierfreunde kein Brot mehr in das Wasser werfen, betont Dickhäuser.

Der Teich ist jetzt nicht nur größer, sondern mit bis zu 1,50 Meter auch tiefer als vorher, zudem wurde der Boden mit einer Naturfaser-Schicht bedeckt, die verrotten und einen festen Grund bilden soll, sowie mit Wasserpflanzen bepflanzt. Ziel sei es, ein natürliches Gleichgewicht zu erreichen, so Dickhäuser. Bei Bedarf werde zusätzlich Sauerstoff zugesetzt. Die Kosten für den neuen Teich in Höhe von etwa 700 000 Euro werden – wie die der gesamten Stadtparkumgestaltung - zu 70 Prozent vom Land bezuschusst. Die Stadt trägt einen Eigenanteil von 30 Prozent. Zwischen der Stadthalle und dem Rathaus werde derzeit statt einer Pflasterung eine „wassergebundene Decke“, also eine unbefestigte Deckschicht, aufgebracht. Der Eindruck, dass alles sehr kahl aussieht, wird sich in Zukunft verändern, verspricht Dickhäuser: „Da wird noch mehr Grün kommen.“

In etwa zwei Wochen wird der Bereich um den Teich fertig sein – dann geht’s weiter zum nächsten Schritt: Das Areal über der Tiefgarage zwischen Rathaus und großem Kreisverkehr wird komplett abgeräumt, damit die Decke der Tiefgarage abgedichtet werden kann.

Grünfläche und Bänke

Denn bei Regen dringt derzeit Wasser in den Garagenbereich hinein. Der gesamte Platz soll zum Teil entsiegelt und neu sowie weitgehend barrierefrei (Stadthallenvorplatz) gestaltet werden. In der Sichtachse des Rathauses ist laut Planung eine „repräsentative Grünfläche“ mit Blütensträuchern vorgesehen, inklusive Kirschenhain und Bänken zwischen Rathaus- und Stadthallenvorplatz.

In einem weiteren Schritt wird auch der große Kreisverkehr neu gestaltet. Er soll laut Planung als „Wiedererkennungsmerkmal“ für Dinslaken dienen. Für eine entsprechende räumliche Wirkung soll er auf etwa 1,20 Meter überhöht werden, die Aufschüttung wird durch eine Rasenfläche begrünt.

Im Stadtpark sind die Arbeiten ja schon seit einiger Zeit im Gang. Das angestrebte Ziel sei, so Horst Dickhäuser, dass bis zum Frühjahr 2016 alle Arbeiten im Park und Rathausumfeld abgeschlossen sind.