Dinslaken: Das jazzt!

Eine Weihnachtsgeschichte der anderen Art: Moving Krippenspielers.
Eine Weihnachtsgeschichte der anderen Art: Moving Krippenspielers.
Foto: privat
Was wir bereits wissen
Die Jazz Initiative Dinslaken bietet in der Saison 2015/2016 wieder einen Querschnitt durch die aufregende und vielseitige Welt des zeitgenössischen Jazz. Zum Start gibt es ein Sonderkonzert von Oregon

Dinslaken..  Mit sieben Abo-Konzerten und drei Sonderkonzerte holt die Jazz Initiative Dinslaken auch in der Saison 201572016 wieder einen aufregenden Querschnitt aus der Welt des Jazz ins Ledigenheim Lohberg. Los geht es gleich mit dem ersten Sonderkonzert. Oregon stehe schon seit vielen Jahren auf ihrer Wunschliste, so die Programmplaner der Jazz Initiative. Nun hat es geklappt, die Kultband am 22. Oktober nach Dinslaken zu holen. Die Gründungsmitglieder Ralph Towner (Gitarre und Piano) und Multiinstrumentalist Paul McCandless gehören seit über 40 Jahren zur Band. Komplettiert wird das Quartett von Schlagzeuger Mark Walker und Bassist Paolino Dalla Porta.

Eine Woche später, am 31. Oktober, startet dann auch die Abo-Reihe „Jazz in Dinslaken“ mit einem Doppelkonzert mit Blick auf die regionale Szene. Neben Jan Klare’s Trio „RKet“ steht die Band „Der weise Panda“ mit der aus Dinslaken stammenden Sängerin Maika Küster auf der Bühne des Lohberger Ledigenheims.

Auch in dieser Saison gibt es wieder ein spannendes Aufeinandertreffen von Jazz und Indischer Musik. Aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des legendären Karnataka College of Percussion präsentieren am 20. November dessen Leiter R.A. Ramamani und T.A.S. Mani gemeinsam mit „Madras Special“ von Ramesh Shotham „We remember Charlie Mariano“.

Schräges Weihnachtsmusical

Matthias Schriefl verspricht am 4. Dezember mit „Moving Krippenspielers“ ein Weihnachtskonzert der besonderen Art. In seiner schrägen Neuinterpretation der Weihnachtsgeschichte wird aus Jazz, Punk und Afro-Beats ein frecher Musicalmix gebacken. Ausgefeilte Kompositionen mit Augenblicken zum Träumen als auch energiegeladene Interaktion der Musiker verspricht die Band Patchwork der Saxophonistin Caroline Thon im neuen Jahr am 16. Januar.

Das zweite Sonderkonzert der Saison bestreitet am 20. Februar das Duo Wolfgang und Flo Dauner. Zwei Musikrichtungen, eine Familie: Die beiden Musiker sind Vater und Sohn.

Berlin 21 verschmelzen am 13. März Elemente aus Bebop und Hardbop, aus Soul, Latin und Afro Jazz zu einem aufregenden Klangerlebnis. Eher kammermusikalisch präsentiert sich das Doppelkonzert am 10. April. Das groovende Streichertrio DuckTapeTicket gewann 2013 den Future Sounds Wettbewerb der Leverkusener Jazztage. Das Duo Le Bang Bang mit Sängerin Stefanie Bolz und Bassisten Sven Faller zaubern im Anschluss ein Programm, das es mit der Dynamik und dem Farbenreichtum eines philharmonischen Orchesters aufnehmen kann.

Zum Abschluss der Reihe unternimmt der Pianist Edgar Knecht mit seinem Quartett einen Streifzug durch das „Old German Songbook“. Volkslieder der Romantik werden zu einem berauschenden Sinnenfest.