DGB und GEW laden zur Veranstaltung ein

Dinslaken..  Auf 30 Stunden wollen die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft sowie der DGB Kreis Wesel die wöchentliche Arbeitszeit verkürzt haben. Bei vollem Lohn- und Gehaltsausgleich versteht sich. In Deutschland seien gegenwärtig real und ohne statistische Schönfärberei circa 6 Mio. arbeitslos oder unterbeschäftigt, so Michael Rittberger vom DGB. Die Arbeitsverhältnisse der Beschäftigten hätten sich massiv verschlechtert – zunehmende Verdichtung und Hetze bei der Arbeit, verlängerte Arbeitszeiten und ungeregelte oder wegfallende Pausen. Dies führe zu einer gefährlichen Mischung von Reaktionen bei den Beschäftigten: Burnout, psychische und physische Ausfälle über immer größere Zeiträume, Drogenmissbrauch und ähnliche Folgen.

GEW und DGB Kreis Wesel führen deshalb am Mittwoch, 15. April, 18 Uhr, im Forum Berufskolleg an der Wiesenstraße 45 in Dinslaken dazu eine Veranstaltung durch. Als Referent wurde Prof. Dr. Heinz-J. Bontrup gewonnen. Interessierte sind herzlich eingeladen.