Der Verkehr wird gezählt

Dinslaken..  Wenn demnächst offiziell aussehende Menschen, vielleicht auf Klappstühlen sitzend, sich aufmerksam das Geschehen auf innerstädtischen Straßen angucken und sich Notizen machen, haben Verkehrsteilnehmer nichts zu befürchten. Noch in diesem Monat beginnt die regelmäßig stattfindende Bundesverkehrszählung, die Aufschluss geben soll über die Belastung bestimmter Straßen und darüber, wie in welchem Ausmaß Pkw, Lkw und Fahrradfahrer die Verkehrsadern nutzen.

An vier Stellen im Stadtgebiet wird an unterschiedlichen Terminen gezählt. Mitarbeiter der Stadt beobachten den Verkehr erstmals am Dienstag, 21. April, von 7 bis 9 Uhr auf der Wilhelm-Lantermann-Straße, und zwar zwischen Bahn- und Hünxer Straße, sowie auf der Augustastraße im Einmündungsbereich zur Gertrudenstraße. Im Auftrag des Landesbetriebs Straßen NRW zählen andere Helfer zeitgleich auf der Hünxer Straße vor dem Technischen Rathaus und auf der Hügelstraße in Hiesfeld.

Im April sind noch drei weitere Kontrolltage zu unterschiedlichen Zeiten geplant, auch an einem Freitag und an einem Sonntag. Die von der Stadt erfassten Ergebnisse werden vom Landesbetrieb Straßen NRW mit ausgewertet. Die Verkehrsplaner der Stadtverwaltung schließen weitere Aktionen dieser Art nicht aus. In den Sommermonaten, vermutlich auch im September, werden weitere Daten nachgehalten. Die Verwaltung braucht diese Erkenntnisse, abgesehen von der Frage nach Sicherheit, für ihre Verkehrsplanung und mit Blick auf die Stadtentwicklung.