Der Dinslakener ist ein Niederrheiner

Was wir bereits wissen
Fühlen Sie sich als Niederrheiner oder als Ruhrpottler? Nur 19 Prozent der Dinslakener fühlen sich als Ruhrpottler, während sich 45 Prozent zum Ländlichen hingezogen fühlen.

Dinslaken..  Die Frage ist fast so alt wie die Stadt selbst: Fühlen Sie sich als Niederrheiner oder als Ruhrpottler? Und während die Antwort darauf auf Geburtstagen, Feten oder an der Theke schon mal gerne zu längeren Diskussionen und waghalsigen Thesen führt, ist die Meinung der Dinslakener Bürger doch ziemlich eindeutig: 45 Prozent der am Telefon Befragten gaben bei unseren Interviews an, sich als Niederrheiner zu fühlen.

Mit 19 Prozent liegen die gefühlten Ruhrpottler nicht einmal auf Platz zwei, denn immerhin 28 Prozent geben an, sich als Niederrheiner und Ruhrpottler zu fühlen. Es hat also etwas für sich, Dinslaken als „Tor zum Niederrhein“ zu bezeichnen, wie Bürgermeister Dr. Michael Heidinger es unlängst getan hat. Doch müsste dieses Tor dann schon ein Stück in Richtung Ruhrgebiet verschoben werden, damit mehr Niederrhein übrig bleibt...

Das Gefühl ist übrigens unterschiedlich über das Stadtgebiet verteilt: In Hiesfeld und Eppinghoven leben tendenziell die meisten gefühlten Niederrheiner, im Bereich Dinslaken und Hiesfeld ist das Pott-Gefühl noch am stärksten, in Eppinghoven hingegen finden sich fast keine gefühlten Ruhrpottler, dafür anteilig die meisten Niederrheiner (59 Prozent). Auch dieser Detailblick kann kein Klischee entkräften: Tendenziell sind unter den gefühlten Ruhrpottlern eher Männer (22 %) als Frauen (16 %). Das hätte man wahrscheinlich auch so vermutet.

Erstaunlich ist indes, dass sich in der Altersgruppe der 14- bis 19-Jährigen doppelt so viele gefühlte Ruhrpottler (44 %) als Niederrheiner (22 Prozent) befinden. Spielt der Bezug der Jugendlichen zum städtischen Leben mit Disco und Centro doch eine so tragende Rolle? Mit steigendem Alter dreht sich das Verhältnis dann: Von den Dinslakenern über 70 Jahre fühlen sich 57 Prozent als Niederrheiner und nur 8 Prozent als Ruhrpottler. Am nächsten zusammen rücken in der Altersgruppe 50 bis 59 Jahre die Niederrheiner (36 Prozent) und die Ruhrpottler (32 %).