Das ist Lohberg

Es ist nicht zu leugnen: Lohberg hat ein Salafisten-Problem. Denn die Häufung von Nachrichten über Menschen, die als selbsternannte Gotteskrieger auf terroristischen Pfaden wandeln, morden, sich und andere in die Luft sprengen, ist einfach zu groß, als dass man noch vom einen oder anderen Einzelfall sprechen könnte. Doch Lohberg hat noch ein anderes Problem: Selbst wenn die Zelle doppelt so groß wie derzeit angenommen wäre (wobei kaum jemand aus der Lohberger Brigade überhaupt noch dort sein dürfte), hätten mindestens 99 Prozent aller Lohberger mit dem Thema rein gar nichts zu tun. Und erleben doch derzeit, wie ihr Stadtteil darauf reduziert wird: Lohberg = Salafistenhochburg. Da werden viele Menschen - und nicht nur die mit Migrationshintergrund - ungerecht behandelt und über einen Kamm geschoren. Dass Autofahrer aus Angst ihre Türen verriegeln, wenn sie durch Lohberg fahren, ist eine Geschichte. Dass junge Menschen keinen Ausbildungsplatz bekommen, weil sie aus Lohberg sind, eine andere.

Gründe genug, um in der Serie „Wir sind Lohberg“ von den vielen netten und interessanten Gesichtern Lohbergs zu berichten. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE