CDU für Hünxer Gemeindeanleihe

Hünxe..  Auf der Suche nach Einnahmequellen für Hünxe schlägt die CDU einen neuen Weg ein. Hünxe könnte eine Gemeindeanleihe nach dem Vorbild der „Ruhr-Anleihe“ der Städte Dortmund, Essen, Herne, Remscheid, Solingen und Wuppertal ausgeben, so die Idee der CDU.

Der Kämmerer, so bittet die Fraktion, möge die „Emission einer langlaufenden Gemeindeanleihe prüfen“.

„Bei einem möglichen Zinsvorteil von einem Prozent ergibt sich bei einer geplanten Kreditaufnahme von 7 Millionen Euro eine jährliche Ersparnis von 70 000 Euro“, rechnet der Hünxer CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Michael Wefelnberg.

Kommunalanleihen sind festverzinsliche Wertpapiere, mit denen der Herausgeber – in diesem Fall die Kommune – einen Kredit am Kapitalmarkt aufnimmt Als Sicherheit dienen Vermögen und Steuerkraft des jeweiligen Emittenten. Mit der „Ruhr Anleihe“ sammelten die beteiligten Kommunen 400 Millionen Euro ein. Die Kämmerer hatten auf eine halbe Milliarde gehofft.

Die Hünxer CDU setzt sich zudem weiterhin für eine gemeindliche Schuldenbremse ein, „um künftige Generationen nicht zu überfordern, denn die derzeitige Niedrigzinsphase würde wohl nicht ewig dauern“, so Wefelnberg. Auch den Antrag vom Dezember zur interkommunalen Zusammenarbeit will die CDU nun erneut stellen.