CDU feierte 70. der Partei im Voerder Rheindorf

Foto: FUNKE Foto Services

Voerde..  Auf Bundesebene feierte die CDU den 70. Gründungstag ihrer Partei im Berliner E-Werk mit einem Festakt, die Christdemokraten im Kreis Wesel trafen sich am Montagabend auf Einladung der Voerder CDU am Rhein: Nach einem ökumenischen Dankgottesdienst in der evangelischen Kirche Götterswickerhamm, den Helga Neukäter und Norbert Kreilkamp vorbereitet hatten, mussten die knapp 100 Gäste nicht weit laufen. Im Biergarten der gegenüber liegenden Gaststätte „Rheinwacht“ wurde bei einem gemütlichen Beisammensein der 70. Geburtstag der CDU gefeiert.

Ende Juni 1945 hatten sich in unterschiedlichen Städten des völlig zerstörten Deutschlands Frauen und Männer zusammengefunden, um eine christliche Partei zu gründen. Daraus wurde sehr schnell die CDU. Der Voerder CDU-Parteivorsitzende Bernd Altmeppen betonte in seiner Begrüßung, er gehöre einer Generation an, die keinen Krieg, keinen Hunger, keine Vertreibung kenne. „Welcher Generation zuvor ist dieses Glück beschieden gewesen?“, fragte er. Pfarrer Harald Eickmeier bestätigte, was Altmeppen zuvor konstatiert hatte: „Die CDU hat maßgeblichen Anteil an der Gestaltung dieses Landes, an Wohlstand, Freiheit und Demokratie“, hatte der Voerder CDU-Parteichef resümiert. Pfarrer Eickmeier lobte die CDU als Partei aus der Mitte und in der Mitte des Volkes.

Altmeppen ging kurz auf die Geschichte der CDU und ihrer Kanzler von Adenauer bis Merkel ein, die Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Marie-Luise Fasse erinnerte an die Geschichte der CDU im Kreis Wesel.

Fasse und Altmeppen begrüßten mehrere Bürgermeister, Ex-Bürgermeister und den Bürgermeisterkandidaten aus Hünxe, Michael Helmich, sowie den Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion, Frank Berger. Auch Voerdes ehemaliger Bürgermeister Leonhard Spitzer gehörte am Montagabend zu den Gästen.