Candy Dulfer, Bonfire, Puhdys

Dinslaken..  Dem „Summer of Love“ in der Zentralwerkstatt auf dem ehemaligen Zechengelände in Dinslaken steht eine aufregende Woche bevor: Es locken bekannte Namen aus Jazz, Metal und Deutschrock.

Los geht’s am Dienstag, 12. Mai, um 20 Uhr mit Candy Dulfer. Der Saxophonistin gelang der Durchbruch, als Prince ihr die Möglichkeit gab, Proben ihres Könnens abzugeben. Die Künstlerin überzeugte auf voller Linie – und so begann mit dem Album „Graffiti Bridge” eine lang andauernde künstlerische Zusammenarbeit. Prince selbst kommentiert die Klasse Candy Dulfers mit seinem Ausspruch: „When I need Sax, I call Candy.“ Zu ihrem größten Erfolg aber entwickelte sich der zusammen mit „Eurythmics” - Dave Stewart eingespielter Titelsong zum gleichnamigen Film „Lily Was Here”. Dieser Hit bedeutet für Candy den endgültigen Durchbruch als anerkannte Künstlerin, weitere erfolgreiche Zusammenarbeiten mit verschiedensten Künstlern wie Van Morrison, Pink Floyd, Joe Cocker, UB 40 und Art Garfunkel folgen.

Nur einen Tag später, am Mittwoch, 13. Mai, ebenfalls um 20 Uhr lassen Metalklänge die Zentralwerkstatt erbeben. Bonfire sind mit neuem Studioalbum „Glörious“ auf ausgedehnter Europatournee. Mastermind Hans Ziller hat nicht nur ein eigenes neuen Band-line-up am Start, mit im Gepäck ist die Rockröhre Ela die im Februar 2015 ihr viertes Album veröffentlicht hat.

Die Stimme aus New York, zwei Brüder aus Nottingham an den Saiten und in der Besetzung fest verwurzelt in Dinslaken: Messiah’s Kiss sind eine geradezu globale Band mit klassischem, amerikanischen Sound. Ihr Auftritt in der Zentralwerkstatt ist ein rares Heimspiel, das sich die Dinslakener Fans auf keinen Fall entgehen lassen sollten.

Akustisch zum Abschied

Die Puhdys gelten als bedeutendste Band Ostdeutschlands. Aber irgendwann ist Schluss. „Es war schön, einfach schön, endgültig vorbei, aber schön, Winde dreh’n, Menschen geh’n, was war, kann uns keiner mehr neh’m. Denk an unsre Zeit, sie war schön“, sangen sie. Nun ist „Es war so schön“ der Titel ihrer Akustik-Tournee, die die endgültig letzte sein soll. Das Konzert am Freitag, 15. Mai, um 20 Uhr im „Summer of Love“ werden viele dann auch mit einem lachenden und einem weinenden Auge erleben. Mit der Abschiedstournee, zu der der Auftritt in Lohberg gehört, wird das letzte Puhdys-Kapitel im Geschichtsbuch deutscher Rockmusik geschrieben.

Die Woche endet mit einem Tribute-Konzert. Am Samstag, 16. Mai, um 20 Uhr spielt mit dIRE sTRATS die wohl meistgebuchte Dire-Straits-Tribute-Band Europas in Lohberg. Im Vordergrund steht ein Gitarrensound, der um die Welt ging. Wolfgang Uhlich wird von vielen Fans im In- und Ausland als bester Mark Knopfler Imitator angesehen .