Bilanz nach dem Sturm

Dinslaken..  Sturm „Niklas“ hat sich ausgetobt, Polizei, Feuerwehr, Technisches Hilfswerk, DIN-Service und städtische Bereitschaftsdienste beschäftigt. Nun hat auch der kommunale Fachdienst Grünflächen eine erste Bewertung vorgenommen. An sieben Stellen sind durch den Sturm Bäume umgestürzt, unter anderem am Parkfriedhof. Da lag ein Baum quer über der B 8.

Nicht nur an der Heinrich-Nottebaum-Straße wurde, wie berichtet, ein Pkw durch einen abgeknickten Baum beschädigt, auch auf der Bahnstraße. Am Raymannsgrund fiel ein Baum gegen eine Hauswand, und in der Freizeitanlage Lohberg lag einer auf dem Vereinshaus der „Rentnerband“. Aus gleichem Grund wurde auch ein Schaden in der Kleingartenanlage Volkspark gemeldet. Hier ging dadurch ein Zaun zu Bruch. Nicht abgeknickt, aber geschädigt wurden nach Aussage von Fachdienstleiter Heinz Tembergen Bäume an anderer Stelle: an der Schloßstraße, im Grünzug am Hildegardweg, am Regenrückhaltebecken Gerhard-Malina-Straße, an der Luisenstraße, Hinter den Kämpen und auf der städtischen Hundewiese im Volkspark. In den nächsten Tagen wird geprüft, ob da und dort Sägen zum Einsatz kommen müssen.