Beratung des Etatentwurfs und der neuen sparliste

Die städtischen Finanzen sind in der Kultur- und Sportausschusssitzung (22. April, ab 17 Uhr im Rathaus, Zimmer 137) das zentrale Thema. So stehen der von der Verwaltung vorgelegte Etatentwurf und in dem Zuge die Liste mit möglichen weiteren Maßnahmen zur Konsolidierung des Haushaltes zur Beratung an.

Die Wirkung der Vorschläge, mit denen sich der Fachausschuss zu befassen hat, wäre tiefgreifend. So stehen im Bereich Kultur und Wissenschaft etwa folgende Streichungen zur Diskussion: Zuschüsse für die Fördervereine zur Führung der Stadtteilbüchereien ab 2017 (79 600 Euro), finanzielle Unterstützung des Karnevalszuges u.a. durch Dienstleistungen des KBV (12 000 Euro alle zwei Jahre) oder der Zuschuss für Kulturveranstaltungen der VHS (10 000 Euro in 2016, dann 20 000 Euro).

Im Bereich Sportförderung gilt es u.a. über die Schließung des Freibades oder alternativ eine Kostenreduzierung durch Übertragung von Aufgaben an den Förderverein zu beraten. Die Verwaltung sieht hier ein Einsparpotenzial von 110 000 Euro.