Benninghoff: „Stehe zu jedem Wort“

Voerde..  Bernhard Benninghoff steht hinter jedem Wort, das er in der Diskussion um die Neugründung einer städtischen Gesamtschule in Voerde gesagt und geschrieben hat. Dies teilt der FDP-Ratsherr in einer Stellungnahme zu dem Kommentar „Unverantwortliches Vorgehen“ mit, der am 13. Januar in der NRZ zu diesem Thema erschienen ist. Der Liberale – – ein vehementer Gegner der vom Stadtrat mit großer Mehrheit getroffenen Entscheidung, mit der die Auflösung der Realschule Voerde einher geht – betont, dabei ein „gutes Gewissen“ zu haben, weil er auch in dieser Sache „,ausschließlich nach dem Gesetz“ und seiner „freien, nur durch Rücksicht auf das öffentliche Wohl bestimmten Überzeugung’ (so § 43 Abs. 1 GO) gehandelt“ habe. „Das gedenke ich auch in Zukunft zu tun, selbst wenn es vielen im Stadtrat, in der Verwaltung und vielleicht auch in Ihrer Zeitung und sonstwo nicht gefallen sollte“, lässt Benninghoff in dem Schreiben an die NRZ wissen.