Das aktuelle Wetter Dinslaken 18°C
Soziales

Baracken werden abgerissen

21.01.2015 | 23:05 Uhr
Baracken werden abgerissen
Die Bauarbeiten im Übergangsheim an der Fliehburg gehen weiter.Foto: Heiko Kempken

Dinslaken.   Bis zum Sommer entstehen im Übergangsheim an der Fliehburg in Dinslaken neue Unterkünfte.

Im Übergangsheim an der Fliehburg geht der Ausbau weiter: Am Dienstag konnten die ersten Flüchtlinge das neu renovierte Haus 5 beziehen, außerdem wurde mit dem Abriss der alten Baracken 6 und 8 begonnen, die bis zum Sommer komplett neu erstellt werden und Platz für 60 bis 80 Menschen bieten. Da die Verwaltung und der Caritasverband, unter dessen Leitung die Einrichtung steht, mit weiter steigenden Flüchtlingszahlen rechnen, wird nach weiteren Ausbaumöglichkeiten gesucht.

Da käme zum Beispiel das Haus 1 in Frage. Entgegen früherer Einschätzungen halten Baufachleute es nun doch für sanierungsfähig. Über einen möglichen Ausbau soll der Sozialausschuss in der nächsten Sitzung entscheiden. Außerdem werden derzeit mehrere Wohnungen in leer stehenden städtischen Häusern an der Karlstraße vorbereitet. Hier können 24 Menschen einziehen.

Die Karlstraße dient aber nur als Puffer, wie Stadtsprecher Horst Dickhäuser betont, falls die Kapazitäten aufgrund hoher Zuweisungen nicht reichen sollten. Denn die Gebäude sollen abgerissen werden. Aktuell leben 328 Menschen im Übergangsheim Fliehburg, 14 Personen mussten aufgrund der Platznot in der eigentlich für Wohnungslose gedachten Notunterkunft im Hardtfeld untergebracht werden.

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Leser besichtigen Druckhaus der Funke Mediengruppe
Bildgalerie
Druckhausführung
Flugplatz Schwarze Heide
Bildgalerie
"Leuchtende Nächte"
Lichter-Fest auf Flugplatz Schwarze Heide
Bildgalerie
Leuchtende Nächte
Ein Tag bei der Feuerwehr
Bildgalerie
Brandschutztag
article
10261032
Baracken werden abgerissen
Baracken werden abgerissen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-dinslaken-huenxe-und-voerde/baracken-werden-abgerissen-id10261032.html
2015-01-21 23:05
Nachrichten aus Dinslaken, Hünxe und Voerde