Ausblick und Rückblick

Dinslaken..  Die Kyffhäuser Kameradschaft Dinslaken eröffnete mit einem traditionellen Frühstück in ihrem Heim an der Otterstraße die neue Saison. Unter den Ehrengästen begrüßte die Vorsitzende Annemarie Roehl auch Dinslakens Bürgermeister Dr. Michael Heidinger in seiner Eigenschaft als Ortsgruppen- vorsteher des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Nicole Frömmel (Geschäftsführerin Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge), Hermann Dolar (Vorsitzender des Knappenvereins Dinslaken-Lohberg) und seinen Stellvertreter Dieter Bürger.

Annemarie Roehl nutze die Gelegenheit, um sich nochmals bei Michael Heidinger für die Unterstützung beim Volkstrauertag und Ausschmückung des Ehrenfeldes auf dem Parkfriedhof in Dinslaken zu bedanken. Ohne das Engagement der Kyffhäuser, lobte Heidinger im Gegenzug, sei eine derartige Würdigung der gefallenen Soldaten beider Weltkriege nicht möglich gewesen. Auch würdigte Heidinger die Aktivitäten der Kameradschaft Dinslaken – wie die Geldsammlungen für die Kriegsgräberfürsorge auf den Friedhöfen der Stadt oder die Sammlungen für das Friedensdorf International Oberhausen. Auch bedankte sich Heidinger im Namen des Kindergartens „Villa Kunterbunt“ für die Hilfsbereitschaft der Kameradschaft etwa bei Reparaturen.

Er erinnerte auch bei dieser Gelegenheit daran, dass Dinslaken mittlerweile auf eine 40-jährige Partnerschaft mit der französischen Stadt Agen zurückblicken kann und Dinslaken somit zur Verständigung und Annäherung beider Völker beitrage.