Arbeitslosigkeit stieg leicht an

Dinslaken..  Die Arbeitslosigkeit im gesamten Agenturbezirk Wesel ist von Dezember 2014 auf Januar 2015 um 1846 auf 29 707 Menschen gestiegen. Davon sind 4699 Menschen aus dem Geschäftsstellenbereich Dinslaken arbeitslos (238 mehr als im Vormonat), darunter 2438 Männer und Frauen, die älter sind als 50 Jahre und 512, die jünger sind als 25 Jahre. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Januar im Geschäftsstellenbezirk Dinslaken 7,6 Prozent, die der abhängig zivilen Erwerbspersonen belief sich auf 8,4 Prozent.

Dabei meldeten sich 903 Personen neu oder erneut arbeitslos, 80 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 662 Personen ihre Arbeitslosigkeit, allerdings, das geht aus den Zahlen der Bundesagentur für Arbeit hervor, nicht immer in die Erwerbstätigkeit. Zählt man nämlich die Komponenten der Unterbeschäftigung hinzu, stiegen die Zahlen im Kreis auf 35 320 Menschen an. In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen abgebildet, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie Teilnehmer an einer Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik sind oder in einem arbeitsmarktbedingten Sonderstatus sind. Diese Zahlen stehen für Menschen ohne reguläres Beschäftigungsverhältnis.

Im Geschäftsbereich Dinslaken teilt sich die Arbeitslosigkeit wie folgt auf: Im Januar sank die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB III (früher Arbeitslosengeld) um 92 auf 1205 Arbeitslose, im Bereich SGB II (früher Arbeitslosenhilfe) stieg sie jedoch um 146 auf 3494 Personen, das sind 83 Arbeitslose mehr als im Vorjahr. Der Bestand an Arbeitsstellen ist um 26 auf 457 gesunken.