Am Haus Voerde soll es auch dieses Jahr wieder weihnachten

Voerde..  Frohe Botschaft zum Weihnachtsmarkt am Haus Voerde: Der beliebte Hüttenzauber am Wasserschloss an der Allee wird auch in diesem Jahr stattfinden. Dies verkündete Dirk Elfgen – mit Dirk Wennmann Organisator der Veranstaltung – gestern im Gespräch mit der NRZ. Mit ihnen hatten die Stadt und der Förderverein Haus Voerde um eine Fortsetzung des Weihnachtsmarktes gerungen, der laut Elfgen nicht groß verändert werden soll, eine ähnliche Größe wie bisher haben soll und bei dem Bühnenplatz und Beleuchtung bleiben sollen. Neu ist nun die Überlegung, den Weihnachtsmarkt an der Allee von bisher drei auf vier Veranstaltungstage auszudehnen. Für den vierten Tag seien die Fixkosten nicht wesentlich höher, erklärt Elfgen, dafür aber lässt sich das Wetterrisiko auf mehrere Tage verteilen. Ein weiterer Vorteil: An vier Tagen können mehr Besucher den Weg zum Budenzauber finden, was sich positiv auf die Einnahmen niederschlagen könnte.

Elfgen betonte gestern wie bereits vor rund fünf Wochen, dass kein Eintritt zum Weihnachtsmarkt erhoben werden soll. Wennmann und er gingen ein finanzielles Risiko ein, wie der Mitorganisator betont, sie hoffen aber, dieses mit Unterstützung von außen verringern zu können. So planen Elfgen und Wennmann Sonderaktionen, bei denen die Bürger mit ihrer Teilnahme ihren Beitrag zu der Fortführung des Weihnachtsmarktes leisten können. Dabei handelt es sich um eine freiwillige Abgabe. Elfgen, der auch der Stadt für ihre weitere Unterstützung dankt, gibt sich optimistisch, dass die Bereitschaft dafür da sein wird, und argumentiert mit Appellen seitens der Bürgerschaft an Wennmann und ihn, doch weiterzumachen.

In der nächsten Woche sollen weitere Einzelheiten zu der Gestaltung des Weihnachtsmarktes bekannt gegeben werden. Mit der Nachricht gestern ist die seit dem letzten Budenzauber währende Frage, ob 2015 eine Fortsetzung folgen wird, zur Freude vieler positiv beantwortet.