Agenda-Kids und das Geheimnis des Brotes

Foto: FUNKE Foto Services

Dinslaken..  Es ist mehr als warm in der neuen Backstube, doch den neun Agenda-Kids der Kinderferientage scheint die Wärme nichts auszumachen. Mit wahrer Leidenschaft und Begeisterung kneten sie unter den wachsamen Augen von Bäckermeister Michael Maier den Brotteig hin und her, lassen sich von ihm einführen in die Geheimnisse der uralten Backkunst. Mehl, frisch vermahlen, Hefe, Salz, Wasser – mehr bedarf es nicht, um ein naturbelassenes, gut schmeckendes Brot zu backen, erzählt ihnen der Bäckermeister. Viel Liebe gehöre noch zum Brotbacken dazu, verrät er den Kindern, die staunend seinen Worten lauschen.

Alte Brotkultur weiterleben zu lassen, das wollen die drei Männer von der Bollwerkskate: Michael Maier, Erich Weichert und Reinhard Claves. „Wenn der Samen gedeiht und er schließlich Früchte trägt, wenn eines Tages wenigstens ein Kind aus jeder Gruppe zu seiner Mutter sagt: ‘Du, back doch einmal ein Brot so wie es uns der Michael gezeigt hat’, dann bin ich glücklich, dann haben wir unser Ziel erreicht“, so Maier. Als selbstständiger Bäcker sei er Unternehmer gewesen, habe seinen Unterhalt mit dem Verkauf von Broten bestritten, nun, im Ruhestand, könne er endlich seine Liebe zur alten Backkunst ausleben. „Brot zu verschenken, das macht richtig Spaß.“

Die Getreidezutaten stammen aus der Region und dank der neuen Backstube könnte nun säckeweise Getreide gekauft werden. Überhaupt sei die neue von der IG Altstadt initiierte Backstube gelungen, berichtet Maier. Inzwischen habe sich auch schon der Hefepilz an den Wänden und im Raum abgesetzt, erzählt er weiter. Und erklärt sofort: „Das ist etwas Positives. In Backstuben setzen sich die natürlichen Stoffe an den Wänden ab. Das ergibt das besondere Aroma, deshalb schmecken und riechen die Brote aus der Backstube anders als beim Backen daheim.“ Und Hefepilz bedeute nicht Schimmelpilz, denn schimmlig werde sein Getreide nicht, da der Keimling erhalten bleibe.

Das ist den Kids gleich, Hauptsache es ist abenteuerlich, selbst Brot zu backen und mit Museumspädagogin Cordula Hamelmann den passenden Aufstrich dafür zu kreieren. „Wir haben Bananen, Frischkäse, Curry und Salz verrührt, schmeckt gut“, sagt Dora strahlend und auch der Snickers-Aufstrich aus Erdnuss- und Schokocreme schmeckt ihr. Alles aus fairem Handel, versteht sich.