Zug im WM-Design pendelt ab sofort zwischen Winterberg und dem Ruhrgebiet

„Zurücktreten von der Bahnsteigkante“, hieß es gestern am Winterberger Bahnhof, weil ein besonderer Zug einlief: Mal nicht im üblichen Rot der Deutschen Bahn, sondern in Farben und im Design der Bob- und Skeleton-WM wird ab sofort für ein Jahr täglich ein Zug zwischen dem Ruhrgebiet und dem Sauerland pendeln. DB Regio, Bobbahn und Stadt erhoffen sich dadurch viel Aufmerksamkeit für die vom 23. Februar bis 8. März laufende WM, aber auch eine nachhaltige Wirkung für den Bahntourismus. Es gibt spezielle Kombi-Tickets, in denen die Eintrittskarten für die Bob- und Skeleton-WM inbegriffen sind. An beiden WM-Wochenenden wird neben den regulären Verbindungen zusätzlich um 20.40 Uhr ein Sonderzug von Winterberg nach Bestwig eingesetzt. Neben dem Zug waren gestern auch der Kahlschlag der Bahnhofsböschung sowie der marode Zustand des Bahnsteigs in Siedlinghausen Thema. Zurzeit werde mit der Bahn über eine Neuanpflanzung der Böschung verhandelt, die Baumstümpfe würden entfernt. Michael Dubbi, Geschäftsleiter des Nahverkehrs Westfalen-Lippe bestätigte zudem Handlungsbedarf in Siedlinghausen. Text/Foto: Mau