Zu Fuß von Usseln nach Berlin zur Demo „Wir haben es satt!“

Usseln..  Otto Schöneweis will innerhalb von zehn Tagen von Willingen-Usseln den rund 460 Kilometer langen Fußmarsch mit Holzschuhen nach Berlin zur Demo zurücklegen. Gestartet ist der Milchbauer vor der Upländer Bauernmolkerei, an die er die Milch seiner 60 Kühe liefert. Während seiner Tour übernimmt sein Sohn die Arbeiten auf dem Hof.

Über Göttingen und Magdeburg

Otto Schöneweisläuft quer durch Deutschland über Göttingen und Magdeburg bis in die Bundeshauptstadt. Er wird bis zu 15 Stunden täglich laufen, um die Strecke bis 17.Januar zu schaffen. Allem Komfort und Witterungsbedingungen zum Trotz wird Selbstversorger Schöneweis in einer umgebauten Kälberbox, welche er die gesamte Wegstrecke hinter sich herzieht, übernachten und Kräfte tanken. Pünktlich zur Demo „Wir haben es satt“ am 17. Januar will Otto Schönweis sein Ziel in Berlin erreicht haben.

Diese Demo findet jährlich seit 2011 als Bauern- und Verbraucherprotest parallel zur Internationalen Grünen Woche in Berlin statt. Gemeinsam gehen dort Bäuerinnen und Bauern, Tier- und Umweltschützer, Entwicklungsorganisationen und Bürgerinitiativen auf die Straße und fordern eine Umkehr der Agrarpolitik. Sie sagen „Nein“ zur Massentierhaltung und Gentechnik, der Aufruf lautet „Bauernhöfe statt Agrarindustrie“, gefordert werden gesunde und fair produzierte Lebensmittel, artgerechte Tierhaltung und Fairhandel statt Freihandel!

Otto Schöneweis ist Bio-Milchlieferant der Upländer Bauernmolkerei, die durch ihr außergewöhnliches Konzept und Engagement gegen Gentechnik bekannt wurde –das Besondere: sie ist bis heute in Bauernhand.

Mit Traktoren dabei

Seit fast 20 Jahren ist „Die Molkerei der Bio-Bauern“ ein gutes Beispiel für bäuerliche Landwirtschaft. In jedem Jahr machen sich zahlreiche Upländer Bäuerinnen und Bauern auf den Weg zur Demo nach Berlin. Einige Bauern werden mit ihren Traktoren dabei sein. Besonders ist in diesem Jahr jedoch das Vorhaben von Otto Schöneweis, welches natürlich tatkräftige Unterstützung seitens der Upländer Bio-Milchkollegen findet.