Ziel: Schüler und Firmen ins Gespräch bringen

Die Gewerbeschau wird im Gewerbegebiet Holtischer Weg
Die Gewerbeschau wird im Gewerbegebiet Holtischer Weg
Foto: www.blossey.eu WP
Schon jetzt müssen sich junge Menschen, die nach dem kommenden Schuljahr die Schule verlassen, Gedanken darüber machen, welchen Ausbildungsberuf sie nach der Schullaufbahn ergreifen möchten. Orientierung dabei soll die interkommunale Ausbildungsbörse im Rahmen der Medebacher Gewerbeschau am 9. und 10. Mai im Gewerbegebiet Holtischer Weg geben.

Medebach/Hallenberg..  Schon jetzt müssen sich junge Menschen, die nach dem kommenden Schuljahr die Schule verlassen, Gedanken darüber machen, welchen Ausbildungsberuf sie nach der Schullaufbahn ergreifen möchten. Orientierung dabei soll die interkommunale Ausbildungsbörse im Rahmen der Medebacher Gewerbeschau am 9. und 10. Mai im Gewerbegebiet Holtischer Weg geben. Medebachs Wirtschaftsförderer Frank Linnekugel stellt die Eckpunkte der Gewerbeschau und der Ausbildungsbörse im WP-Gespräch vor.

Frage: Informations- und Ausbildungsbörsen für Schülerinnen und Schüler haben Konjunktur zurzeit. Selbst branchenspezifisch werden Info-Tage angeboten. Macht der Aufwand einer kommunalen Börse da überhaupt noch Sinn?

Frank Linnekugel: Auf jeden Fall. Wir hatten bereits im Jahr 2011 mit der Premiere der „Medebacher Ausbildungsbörse“ im Rahmen der damaligen Gewerbeschau einen ersten Akzent setzen und auf das Thema „Ausbildung“ aufmerksam machen wollen. Deshalb ist es nur konsequent, gemeinsam mit unseren Nachbarkommunen Bromskirchen, Hallenberg und Winterberg im Rahmen der Gewerbeschau eine Neuauflage auf interkommunaler Ebene - letztes Jahr war die erste interkommunale Ausbildungsbörse in Winterberg - zu organisieren. Wir sehen uns ganz klar als Region und wollen unsere hervorragenden Unternehmen unterstützen, um mit den Schülern ins Gespräch zu kommen.

Wann genau findet die Ausbildungsbörse statt? Wer ist mit im Boot?

Die Ausbildungsbörse wird während der Gewerbeschau am Samstag, 9. Mai, zwischen 14 und 17 Uhr stattfinden. Neben Medebach werden sich daran auch Unternehmen aus den Kommunen Bromskirchen, Hallenberg und Winterberg beteiligen. Die Börse wird auf dem Gelände der Firma Paul Köster GmbH stattfinden, die dafür extra ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellt. Wir haben bei den Anmeldungen bereits enorme Rückläufe, nehmen aber gerne noch Anmeldungen von Unternehmen aus den Städten Medebach, Bromskirchen, Hallenberg und Winterberg an. Es ist für jeden was dabei: Industrie- und Handwerksbetriebe ebenso wie Einzelhandels- und Dienstleistungsunternehmen, Tourismus- und Gastronomiebetriebe. Wir sind froh, solch ein breites Spektrum hier zu haben.

Kommen wir zur Gewerbeschau. Mit wie vielen Unternehmen rechnen Sie insgesamt?

Gemeinsam mit Organisator Klaus Kniesburges vom Gewerbe- und Verkehrsverein hoffen wir, dass sich wie bei der Gewerbeschau 2011 wieder an die 100 Unternehmen aus ganz Medebach präsentieren werden. Wir sind optimistisch, denn Stand heute haben sich bereits 60 Unternehmen aus allen Branchen der Kernstadt und den Medebacher Ortsteilen zur Gewerbeschau angemeldet. Weitere Anmeldungen nehmen die Organisatoren gerne noch kurzfristig an.

Gerade im ländlichen Bereich ist der Fachkräftemangel ein brisantes Thema. Helfen da Ausbildungsbörsen tatsächlich, die ein oder andere Lücke zu füllen?

Ein klares Ja! Gerade das Thema Ausbildung wird immer wichtiger für die hiesigen Unternehmen. Die Auszubildenden von morgen sind die Fach- und Führungskräfte von übermorgen und unsere Unternehmen brauchen diese, um weiterhin erfolgreich zu sein. Mit der Messe wollen wir eine geeignete Plattform bieten, um Schüler mit unseren Unternehmen weiter in Kontakt zu bringen. Besonders freut es uns, dass z. B. auf das Erfolgsprojekt ProBe direkt vor Ort hingewiesen und auch ein Bewerbungsunterlagen-Check angeboten wird. Für interessierte Schüler und Eltern aus der Region ist diese große Ausbildungsmesse sicher bei der Berufswahl sehr hilfreich und sie können vor Ort direkt die möglichen Fragen besprechen.

Im Rahmen der Gewerbeschau wird zudem eine Arbeitstagung der Wirtschaftshanse stattfinden. Was genau steckt hinter diesem Gremium, welche Ziele hat es und was verspricht sich Medebach davon?

Die Hansestadt Medebach wird im Rahmen der Tagung formal ihre Beitrittsurkunde überreicht bekommen. Damit werden wir in diesem hochrangig besetzten Gremium zukünftig mitarbeiten und die Interessen der heimischen Unternehmen vertreten. Erste Kontakte gibt es seit mehreren Jahren, nun soll die Zusammenarbeit intensiviert werden, gerade in puncto Fach- und Führungskräftegewinnung sowie strategischer Zusammenarbeit auf verschiedensten Feldern. Der Wirtschaftsbund HANSE steht für traditionelle Werte im modernen Geschäftsleben. Er ist ein internationales Netzwerk für Wirtschaft und Wissenschaft, für Wirtschaftsförderungen und Wirtschaftsverbände.

Welche Höhepunkte bietet das Rahmenprogramm im Mai?

Bereits fest gebucht sind Helikopter-Rundflüge und eine Bungee-Anlage. Zudem wird es für die jungen Besucher wieder ein Quiz mit tollen Preisen geben. Dazu soll es wieder Unternehmensbesichtigungen geben. Die heimische Gastronomie ist selbstverständlich auch mit verschiedensten Highlights vor Ort.

Wie und wo können sich Unternehmen noch anmelden?

Anmeldungen zur Gewerbeschau und zur Ausbildungsbörse sind noch beim Gewerbe- und Verkehrsverein Medebach und der Wirtschaftsförderung der Stadt Medebach unter wirtschaft@medebach.de oder per Fax unter 02982 400 410 möglich.