„Wissen ist der Stoff der Zukunft“

Qualität, Perfektion, Feinarbeit: Die neuen Feinwerkmechaniker aus dem Altkreis - hier mit ihren Prüfern - liefern Präzision von individuellem Zuschnitt.
Qualität, Perfektion, Feinarbeit: Die neuen Feinwerkmechaniker aus dem Altkreis - hier mit ihren Prüfern - liefern Präzision von individuellem Zuschnitt.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Elf ausgelernte Auszubildende dürfen sich fortan Feinmechaniker im Maschinenbau nennen.

Brilon..  „Wissen ist der Stoff der Zukunft“, begrüßte Lehrlingswart Christian Kemmling (Brilon), zusammen mit Mirco Beule (Brilon) auch einer der Prüfungsvorsitzenden, die elf erfolgreichen neuen Feinwerkmechaniker im Maschinenbau bei der Freisprechungsfeier der Innung Metall Brilon/Meschede im kh-centrum der Kreishandwerkerschaft Hochsauerland in Meschede-Enste.

Großer Dank

Kemmling dankte auch den Ausbildungsbetrieben, den Eltern und den Vertretern des Beruskollegs. Sie alle hätten auch ihren Beitrag zu dem tollen Erfolg geleistet - nicht nur in fachlicher Hinsicht, sondern sicherlich auch immer wieder mal motivierend und moralisch aufbauend. „Die Gesellenprüfung ist erst der Startschuss für die berufliche Karriere, nicht bereits der Zieleinlauf“, legte der Lehrlingswart den jungen Fachkräften die Fort- und Weiterbildung ans Herz. Empfehlenswert sei auch die Fortbildung zum Techniker, da die Tätigkeitsfelder immer anspruchsvoller würden.

Als Prüfungsgesamtbesten gratulierten Christian Kemmling und seine Mitprüfer Sebastian Schneider aus Winterberg, der im Betrieb MSG Maschinenbau GmbH (Schmallenberg) ausgebildet wurde.

Die neuen Feinwerkmechaniker

Außerdem bestanden diese Gesellenprüfung (in Klammern der Ausbildungsbetrieb): Cedric Börger aus Siedlinghausen und Pascal Strohmenger aus Medelon (beide Fr. Leiße & Söhne, Siedlinghausen), Michael Kuhnhenne, Jannik Ricke und Chris Wienand aus Medebach sowie Florian Maurer aus Hallenberg (alle Paul Köster GmbH, Medebach), Andreas Müller aus Altenbüren und Marcel Zelinka aus Alme (beide Maschinenbau Kemmling, Brilon), Robin Rischen aus Bontkirchen (Siebers Maschinenbau und Energietechnik, Obermarsberg) sowie Niklas Hennig aus Grafschaft (Hanses Sägewerkstechnik, Remblinghausen).